23.03.2017, 14:18 Uhr

TV-Stars über Neustadt-Politik: "Keine Ahnung von Kultur!"

Nahmen sich beim Interview kein Blatt vor den Mund: Stermann & Grissemann in gewohnt bissiger Manier. (Foto: Leshem)

Wiener Neustadt (Red.). Interview von Markus Leshem. Kabarettduo Stermann & Grissemann nimmt Polizei aufs Korn und kritisiert Neustadts Kulturpolitik.

WIENER NEUSTADT. Redakteur Markus Leshem traf Dirk Stermann und Christoph Grissemann zum Interview über ihr neues Programm "Gags, Gags, Gags" und das hätte es eigentlich sein sollen: Eine Plauderei über die neuen Pläne der "Willkommen-Österreich"-Stars und Klamaukbrüder. Doch dann kam die Sprache auf ihren Auftritt in Wiener Neustadt...

Kommen wir zu ein paar regionalen Fragen. Was war euer einprägsamstes Erlebnis bisher in Wiener Neustadt?
Stermann: Meine schönste Erinnerung ist ein Auftritt im wunderschönen Stadttheater, wo wir leider nicht mehr spielen, weil die Stadtregierung das jetzt quasi an sich gerissen hat. Jedenfalls sind wir da aufgetreten und da hat dann in einer Loge ein Handy geläutet und wir haben gar nicht genau gesehen, woher das kam. Christoph hat dann jedenfalls raufgerufen: "Mach das Handy aus, du Sau!"
Grissemann: Naaaaa, das hab ich so sicher nicht...
Stermann: DOCH! Sinngemäß! Sinngemäß!
Grissemann: Mach das Handy aus, du Sau würde ich nie... obwohl, vielleicht doch.
Stermann: Jedenfalls hast du ihn beschimpft...
Grissemann: Nein. (lacht) Nein, nein.
Stermann: Wir haben dann jedenfalls nach der Vorstellung signiert und dann kam ein Polizist, der gemeint hat, das war sein Diensthandy und er muss es anlassen. Und das war eine Unverschämtheit, es wäre quasi Beamtenbeleidigung.
Grissemann: (lacht)
Stermann: Das fand ich dann irgendwie ganz schön beunruhigend.
Grissemann: Also, ich hab' sicher nicht gesagt, mach das Handy aus, du Sau.
Stermann: Sondern? Du Nazi!?
Grissemann: Du Nazisau... (lacht)
Stermann: Naja. Es war jedenfalls irgendeine Beschimpfung.

Herbe Kultur-Kritik

Die beiden schwärmten vom Kabarettfest und dann ging es erst richtig los.
Grissemann: Ich kann mich gut an das Stadttheater erinnern. Eines der schönsten Häuser, die es gibt in Österreich. Auch immer eine sehr gute Wurstplatte backstage. Und die Fußgängerzone in Wiener Neustadt vor dem Theater... ist mir... nicht mehr in Erinnerung.
Stermann: Leider spielen wir dort wie gesagt nicht mehr. Es gab da ein Kabarettfest, das haben total gute Leute gemacht. Hat auch immer funktioniert. Und dann hat irgendwann die Stadtregierung wohl gesagt, sie wollen das jetzt selber organisieren und seitdem funktioniert das nicht mehr. Darum würde ich an die Stadtregierung appellieren, sich um Dinge zu kümmern, von denen sie Ahnung haben. Die Kultur gehört offensichtlich nicht dazu. Das sollen sie sein lassen. Sie können's nicht.

Stermann & Grissemann:
19. April in der Arena Nova
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.