28.03.2017, 01:03 Uhr

Ursula Anna las Polgar

Ein modernes Märchen
Es war einmal eine kleine unscheinbare Krankenschwester. Sie mühte und schuftete sich Tag und Nacht ab und verlor sich immer wieder an den Gedanken daran, einmal berühmt zu werden und ein großer Star zu sein! Während der Nachtdienste schrieb, dichtete und reimte sie Texte. Als eines Tages eine gute Fee einen Zettel von einer Literaturplattform in ihren Briefkasten flattern ließ, dachte sie an ihre große Chance! Sie zögerte nicht lange, ergriff diese Chance, kündigte ihr Krankenschwestern- Dasein und trat der Gruppe bei. Die Literaturgruppe förderte die arme Autorin und ihre Werke. So entstanden viele Texte, Zitate, Lyrik und Prosa, Kurzgeschichten, Kabaretts und Aphorismen. Sie konnte das Publikum bei einigen Gemeinschaftslesungen von ihren Werken überzeugen, und sie verewigte sich sogar in der Anthologie der Literaturplattform Carpe Diem mit 8 Seiten! Dies war der Beginn einer wunderschönen Zeit als Autorin. Am 23. März 2017 war sie endlich der Star des Abends und konnte bei ihrer langersehnten ersten Solo- Lesung ihre Werke und ihr Können unter Beweis stellen. In der Stadtbücherei Neunkirchen gab sie ihr erstes Debüt zum Besten. Mit viel Dramatik und einem Kabarett konnte die Autorin trumpfen, und der Abend wurde mit einer außergewöhnlichen Piano- Musik von Cyril Gurtner begleitet. Im Publikum applaudierten unter anderem Bürgermeister Herbert Osterbauer und Stadträtin Barbara Kunesch. So wurde aus der unscheinbaren Krankenschwester doch noch ein Star, eine arme Autorin, aber reich an Liebe und Erfahrung und reich an Ideen und Gedanken...
Und wenn die arme Autorin nicht gestorben ist, schreibt sie heute noch viele Texte und Geschichten in Büchern, und Sie können noch bei vielen ihrer Lesungen zuhören, nachdenken und innehalten!
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.