11.01.2018, 13:48 Uhr

Ein gute Bilanz und eine ambitioniertes Programm

Wahlkreisspitzenkandidat Franz Rennhofer und Landeslistenkandidat Klaus Schneeberger

ÖVP startet in den Wahlkampf

WIENER NEUSTADT/BEZIRK. 20 Tage lang wird wahlgekämpft, aber das – wie wäre es bei der ÖVP anders zu erwarten – aber richtig. Neben an die tausend Plakaten stehen auch Hausbesuche auf dem Programm der Funktionäre und freiwilligen Helfer.

Programm für Stadt & Land

„Ich bin zuversichtlich, dass sich das Engagement der letzten Jahre bezahlt macht“, gibt sich Landeslistenkandidat Klaus Schneeberger zuversichtlich. „Nur dank einem guten Draht zum Land konnten und können wir Projekte wie den FH-City-Campus, der Ostumfahrung, dem Wirtschaftspark Föhrenwald, den Neubau des Landesklinikums und der Landesausstellung 2019 angehen. Ohne das Land wäre dies nicht möglich gewesen. Eine Partnerschaft, die Chancen schafft und das wollen wir in Zukunft so beibehalten“, versichert Schneeberger.
Davon profitiert auch der Bezirk – meint Wahlkreisspitzenkandidat Franz Rennhofer. „Die Projekte der Stadt strahlen bis in den letzten Winkel des Bezirks. Die Stadt ist ein guter Kunde bei den Betrieben im Bezirk.“ Doch auch an Projekten mangelt es im Bezirk nicht. Rennhofer: „Wir setzen uns für den Ausbau der Kinderbetreuungsplätze, der erneuerbaren Energien und des E-Carsharing Models ein. Die ärztliche Versorgung ist uns ein wichtiges Anliegen, deshalb haben wir auch das Thema „Primärversorgungszentren“ in unserem Programm sowie die „Initiative Landarzt“. Wir engagieren uns ebenso für den Erhalt der Regionalbahnen. Die Trinkwassersicherung in der Buckligen Welt, der Wirtschaftspark Föhrenwald sowie der Ausbau der B21 im Piestingtal sind weitere wichtige Projekte für unsere Regionen.“

Vorzugsstimmen entscheiden

Das große Ziel der ÖVP: zwei Grundmandate im Bezirk. „Nur so können wir auch in Zukunft so erfolgreich für unseren Bezirk und die Menschen weiterarbeiten“, betont Schneeberger. Zur Wahl stehen 15 Kandidaten (siehe Kasten). Schneeberger selbst wird diesmal auf der Landes- und nicht mehr auf der Wahlkreisliste zu finden sein.
„Die Wähler der ÖVP haben entscheidenden Einfluss auf ihre zukünftige politische Vertretung, denn nur bei uns gilt: Wer die meisten Vorzugsstimmen hat, zieht in den Landtag ein“, erklärt Schneeberger in Hinblick auf das Vorzugsstimmensystem der Volkspartei.

Kandidaten:
1. Franz Rennhofer, Lichtenegg
2. Roland Braimeier, Markt Piesting
3. Monika Bauer, Gutenstein
4. David Diabl, Lanzenkirchen
5. Verena Hanisch-Horvath, Wiener Neustadt
6. Franz Dinhobl , Wiener Neustadt
7 . Susanne Schmid, Walpersbach 
8. Josef Freiler, Kirchschlag in der Buckligen Welt
9. Ernestine Sochurek, Winzendorf-Muthmannsdorf
10. Thomas Heissenberger, Hochneukirchen-Gschaidt
11. Anita Stadtherr, Wiener Neustadt
12. Josef Ponweiser, Hochwolkersdorf
13. Renate Vollnhofer, Hollenthon
14. Alexander Smuk, Felixdorf
15. Manuel Zusag, Lichtenwörth
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.