10.09.2014, 09:02 Uhr

Krank: Siedl kehrt Politik den Rücken

WIENER NEUSTADT. Die Frauenagenden hat Stadträtin Isabella Siedl bereits zurückgelegt. 2015 zieht sich die Kulturstadträtin nach 18 Jahren in der Gemeindepolitik und 15 Jahren als Stadträtin komplett aus der Politik zurück. Sie kandidiert nicht mehr bei der Gemeinderatswahl. Der Grund: ein gesundheitlicher.
„Natürlich ist es eine Summe an Gründen, aber der entscheidende ist eine Autoimmunkrankheit. Mit etwas Ruhe kann man die Krankheit ganz gut in Schach halten – ohne große Einbußen in Sachen Lebensqualität. Doch mein Beruf als Musikpädagogin und Politikerin lassen das nicht zu, daher höre ich mit der Politik auf."
Dabei geht sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Ich bin sehr dankbar und stolz, dass ich drei Legislaturperioden lang Kulturstadträtin sein durfte. In diesen 15 Jahren habe ich viel verändert, bewegt und initiiert – in allen Sparten, egal ob Ausstellungswesen, im Musikangebot, oder bei Literatur“, zieht Siedl eine positive Bilanz. Trotzdem weiß sie auch um die Kompetenz an ihrer Seite. „Ich muss die Begleiter am Magistrat bedanken und loben. Es war eine Freude mit ihnen zusammenzuarbeiten. Außerdem habe ich viele fachliche und persönliche Erfahrungen gesammelt und tolle Persönlichkeiten getroffen. Das ist ein großes Privileg.“
„Ich war 18 Jahre mit Leib, Seele und viel Freude in der Gemeindepolitik, aber nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Ich kann mich persönlich und beruflich weiterentwickeln“, freut sich Siedl auf neue Herausforderungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.