13.03.2017, 08:36 Uhr

Renner: Internetkriminalität wird zu einem Massenphänomen

Karin Renner, NÖ Konsumentenschutzreferentin. (Foto: SPÖ NÖ)

(Red.).- Schwindel bei Einkäufen im Netz machen mittlerweile bereits mehr als die Hälfte der Betrügereien aus; bald Versicherung gegen Cyberkriminalität?

„Die Internetkriminalität ist mittlerweile zu einem Massenphänomen angewachsen. Das Internet und die Revolution der Digitalisierung bieten Privaten wie auch der Wirtschaft unglaubliche neue Möglichkeiten, bergen aber auch große Gefahren. Im globalen Dorf, in dem sich jeder mit jedem verknüpfen kann, bleiben leider die Sicherheits- und Vorsichtsmaßnahmen hinter der Kriminalität zurück. Um 3,8 Prozent stieg die Gesamtkriminalität im Vorjahr, die Internetkriminalität aber um massive 33,9 Prozent“, so NÖ Konsumentenschutzreferentin LHStv. Mag. Karin Renner.

Der Schwindel mit Einkäufen im Netz macht mittlerweile mehr als die Hälfte aller Betrügereien im Internet aus. Mit Schnäppchen und mit billigen Preisen werden Käufer angelockt und so um ihr Geld gebracht. Hinter scheinbar seriösen Onlinehändlern können sich auch Betrüger und Fake-Seiten verbergen. Der Besteller erhält keine Ware oder es wird gefälschte oder minderwertige Ware geliefert. Übermittelte Daten, wie Kreditkarteninformationen oder Kontonummern, können auch für weitere Betrügereien verwendet werden. Weitere Gefahren sind Banking-Trojaner, welche Bankdaten ausspähen, Lösegelderpressungen nach Datenklau sowie Angriffe auf Bankomaten oder Manipulationen von Bankomatkarten.

„Daher gilt es an alle Konsumentinnen und Konsumenten einmal mehr zu appellieren: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste! Dafür gibt es schon eine wichtige Unterstützung. Die Watchlist Internet ist eine unabhängige Informationsplattform zu Internet-Betrug und betrugsähnlichen Online-Fallen aus Österreich. Sie informiert über aktuelle Betrugsfälle und gibt Tipps, wie man sich vor gängigen Betrugsmaschen schützen kann“, so Renner. Die Watchlist Internet ist abrufbar unter: https://www.watchlist-internet.at/.

Renner sieht aber auch für die Zukunft eine neue Entwicklung. „So normal es heute für jeden ist, eine Haushaltsversicherung zu besitzen, so wird es wohl in wenigen Jahren Usus sein, eine Cyber-Polizze zum Schutz vor Angriffen aus dem Internet abzuschließen. Dass World Wide Web hat seine großen Vorteile, damit nehmen aber auch Missbrauch und die Attraktivität für Kriminelle zu. Sicherheit muss daher oberste Priorität genießen“, so Renner abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.