06.10.2016, 11:18 Uhr

Volles Haus bei NÖAAB-Empfang für Betriebsräte und Personalvertreter

Gerlinde Buchinger, Alfred Schrenk, Andreas Buchinger, AK-VP Franz Hemm, Uwe Mitter, LH-Stv. Johanna Mikl-Leitner, LAbg. Franz Rennhofer, KR Fritz Seiser, Josef Schneidhofer, Landesgeschäftsführerin Sandra Kern, Renate Vollnhofer, Sabine Hiebler, Franz Hatvan und Bezirksobmann Thomas Heissenberger.
ST. PÖLTEN/BEZIRK. Mehr als 280 engagierte Interessensvertreter folgten der Einladung von NÖAAB-Landesobmann Bundesminister Wolfgang Sobotka ins Haus 2.1 nach St. Pölten. Unter den zahlreichen Gästen, LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner, die den interessierten Betriebsräten und Personalvertretern ihr Arbeitsprogramm für Niederösterreich erläuterte. Im Fokus der Veranstaltung stand das Thema Lehre und Qualifikation. Der Lehrlingsberater Markus Schreiner von der Wirtschaftskammer NÖ bracht in einem spannenden Vortrag Neues zum Thema Lehre in NÖ.
Aus- und Weiterbildung sind für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wesentliche Erfolgsfaktoren. „Gerade Betriebsräte und Personalvertreter haben bei der Aus- und Weiterbildung eine wichtige Vermittlerfunktion, indem sie im Betrieb Weiterbildungsangebote bekannt machen“, betonte NÖAAB-Landesobmann Bundesminister Wolfgang Sobotka in seiner Eröffnungsrede.
Der NÖAAB ist eine moderne Arbeitnehmervertretung, die sich mit den Herausforderungen der Zukunft beschäftigt. „Wenn sich Berufsbilder ändern und neue Berufe entstehen, braucht es auch neue Antworten, die Menschen auf Morgen vorbereiten. Die bürgerliche Arbeitnehmervertretung ist die richtige Antwort für die Zukunft“, betont Bundesminister Wolfgang Sobotka.
LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner erläuterte in ihrer Rede ihr kürzlich präsentiertes Arbeitsprogramm für Niederösterreich. So werde im Bereich der Aus- und Weiterbildung seitens des Landes intensiv investiert, „weil wir wissen, dass die besten Zukunftschancen in einer fundierten Ausbildung liegen“, so die LH-Stellvertreterin. Unter dem Motto „Bleib Top im Job“ werden Weiterbildungsmaßnahmen mit bis 90 Prozent der Kurskosten in NÖ gefördert – die Bildungsberatung Niederösterreich ist dafür Informations- und Förderdrehscheibe. Gerade bei der Lehrlingsausbildung müssen auch in Niederösterreich neue Wege begangen werden, weswegen das Land gemeinsam mit dem Landesschulrat ab dem Schuljahr 2017/18 mit dem Projekt „Matura mit Lehre“ startet. Dadurch sollen noch mehr Jugendliche für die hervorragende Ausbildung der Lehre motiviert werden.
„Der Erfolg des NÖAAB liegt in der Arbeit in den Betrieben und Gemeinden – im direkten Kontakt mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Für uns sind die vielen Betriebsräte und Personalvertreter wichtige Stimmungsbarometer, für eine zeitgemäße Arbeitnehmer-Politik“, betonte NÖAAB-Landesgeschäftsführerin Bundesrätin Sandra Kern. Der NÖAAB werde sein Service für Betriebsräte und Personalvertreter intensivieren und die Organisation für die die Zukunft fit machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.