28.06.2017, 09:55 Uhr

Zeit für mehr Lohn

(Foto: Archiv Bezirksblätter)

Der Aufgabenbereich der Kinderbetreuung hat sich grundlegend geändert, das Gehalt jedoch nicht.

In der Vorwoche lief eine starke Imagekampagne für die KinderbetreuerInnen. Es sind vorwiegend Frauen, die in Kindergärten den KindergartenpädagogInnen beigestellt sind und in vielen Belangen des Kindergartenalltags aushelfen müssen. Schon seit Jahren wird für diesen verantwortungsvollen Job eine bessere und gerechtere Entlohnung gefordert.

Aufgaben geändert
Christian Storfa, Personalvertreter im Wiener Neustädter Rathaus und Landesvorstands- und Präsidiumsmitglied von "younion, die Daseinsgewerkschaft": "In den letzten 20 Jahren hat sich das Aufgabengebiet der Kinderbetreuerinnen wesentlich verändert. Standen früher hauptsächlich Putzarbeiten am Tagesprogramm, so steht jetzt die Arbeit mit den Kindern unter Anleitung der Kindergartenpädagoginnen an erster Stelle. Und gerade im enorm wichtigen Bereich der Kinderbetreuung und Kindererziehung braucht's jetzt eine Bezahlung, die den Anforderungen auch gerecht wird!"
Die Reinigungsarbeiten sind deswegen nicht weniger geworden, zusammengefasst: Die Frauen bekommen für ein weit größeres und verantwortungsvolleres Arbeitsspektrum noch immer die Löhne von vor mehr als 20 Jahren.
Während dieser Kampagnentage (Ende 22. Juni) lagen auch Unterschriftenblätter in den Kindergärten auf, bei denen die Eltern ihre Solidarität bekunden konnten.
Unterschreiben!
Die "younion, die Daseinsgewerkschaft" hat eine Online-Petition eingerichtet und sammelt Unterschriften (Forderungen u.a.: Bessere Ausbildung, klares Berufsbild, gerechte Bezahlung). Falls auch Sie die Forderung unterstützen möchten, können Sie unter www.younion.at mitmachen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.