"Steig ein" Teil 5
So sicher sind unsere Kinder auf den Schulwegen unterwegs

Ein Polizist regelt täglich die Zebrasteifenübequerung vor der Volksschule Neulengbach
2Bilder
  • Ein Polizist regelt täglich die Zebrasteifenübequerung vor der Volksschule Neulengbach
  • Foto: Karin Kerzner
  • hochgeladen von Karin Kerzner

Damit die Kinder sicher in die Schule kommen, wird viel unternommen. Trotzdem gibt es sensible Verkehrstellen, wo besondere Vorsicht geboten ist. 

BEZIRK ST. PÖLTEN LAND. Eltern kennen das Gefühl, wenn der 6-jährige Knirps alleine Richtung Schule aufbricht. Einerseits sollen Kinder selbstständig werden, andererseits weiß man nie, was alles auf den Straßen passieren kann, vom unachtsamen Lkw-Fahrer bis zum fehlenden Schutzweg am Schulweg. 532 Kinder sind im vergangenen Jahr auf Niederösterreichs Straßen verletzt worden, drei sind ums Leben gekommen. Bei uns im Bezirk St. Pölten Land sind bei 37 Unfällen 42 Kinder verletzt worden. Wir haben uns einen typischen Schulweg angesehen und auf Gefahren gecheckt:

Die Schulwege in Neulengbach

"Die Mehrheit der Schüler kommt mit dem Bus, ein Teil mit dem Auto und der geringste Teil kommt zu Fuß", so Elisabeth Böswarth, Schulwartin der Volksschule Neulengbach.

"Vor der Schule wird der Zebrastreifen täglich von einem Polizisten geregelt. Auch das Einsteigen in den Schulbus wird überwacht. Zu Schulbeginn kommen Polizisten ins Haus und schulen die Kinder",

so die Direktorin der Volksschule Neulengbach, Marietta Leibetseder. "Wir haben eigens geschulte Beamte, die zu Schulbeginn mit den ersten Klassen der Voksschule Neulengbach und Maria Anzbach das Überqueren der Straße üben und auf die Gefahren aufmerksam machen", berichtet Clemens Haufbauer von der Polizeidienststelle Neulengbach. Doch die gefährlichen Stellen sind oft schon am Weg von zu Hause zur Schule. Dazu die Mutter eines 6-jährigen Volksschulkindes:

"Manchmal stehen Lieferautos im Zentrum Neulengbachs am Gehsteig. Da müssen die Kinder auf die Straße ausweichen, was sehr ungünstig ist. Was mir auch nicht geheuer ist, ist die Kurve in der Wienerstraße, wo man zur Schule einbiegt. Dort wird es mit den Bussen sehr eng, auch wenn diese langsam fahren."

Dass die Eltern die vorbeifahrenden Busse fürchten, ist mehrmals erwähnt worden. Auf dem Weg zur Neuen Mittelschule Neulengbach ist der Gehsteig in der Windmühlgasse schmal und abgeschrägt. Hier fahren die Busse direkt neben den Kindern vorbei. Hintereinander statt nebeneinander zu gehen, ist hier eine sichere Variante.

Sensible Stellen in Eichgraben

Auch in Eichgraben gibt es Stellen, wo besondere Vorsicht geboten ist. "Besonders beim Zebrastreifen beim Sonnenhof ist eine gefährliche Stelle. Wenn ein Auto etwas schneller um die Ecke kommt und man befindet sich gerade auf dem Zebrastreifen, geht es sich nur mehr mit einer Vollbremsung aus", berichtet Franz Kraic, Gemeinderat in Eichgraben. Da es sich dabei um eine Bundesstraße handelt, liegt es nicht im Aufgabenbereich der Gemeinde. "Verkehrszeichen, die den Fußgängerübergang rechtzeitig ankündigen, wären sinnvoll. Zusätzlich verengt sich der Gehsteig und die Radfahrer müssen vom Radweg auf die Straße. Weiters ist der Bereich Hauptstraße, also von der kleinen Kirche bis zum Freiheitsplatz, sensibel. Eine Tempo-30-Zone wäre dort zur Entschleunigung sinnvoll." Hier zeigt sich jedoch das Problem, dass bei 30 km/h auf die Ampel vor der Schule verzichtet werden müsste.

Ein Polizist regelt täglich die Zebrasteifenübequerung vor der Volksschule Neulengbach
Eine sensible Stelle in Eichgraben. Der Zebrastreifen ist nach einer unübersichtlichen Kurve und schnell fahrende Autos müssen sich einbremsen wenn jemand den Zebrastreifen quert.
Autor:

Karin Kerzner aus Wienerwald/Neulengbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen