01.06.2017, 10:46 Uhr

Ein Hoch auf die Feuerwehr

Peter und Richard Hochreiter mit Christin Pötzelberger, Claudia Saboy und Harald Endler am Feuerwehrfest.

Die Freiwillige Feuerwehr Unter-Oberndorf lud am vergangenen Wochenende zum dreitägigen Fest.

UNTER-OBERNDORF (ame). Die Bezirksblätter wolllten diesmal von den Besuchern wissen warum die Freiwilligen Feuerwehren so wichtig sind und wie sie von ihnen unterstützt werden. Für Josef Hochreiter, selbst ein Mitglied der Feuerwehr Maria Anzbach, ist die Feuerwehr natürlich wichtig. Dafür steht er auch um drei Uhr in der Früh auf, wenn ein Notfall eintritt – und der kommt manchmal schneller als man glaubt. Bei Familie Hladik ist es ebenfalls eine Selbstverständlichkeit, die Feuerwehr zu unterstützen. Ob nun als konsumierender Besucher am Fest oder als Stifter von Tombolapreisen.

Freiwillige wichtig

Für Julian Hofmann, Mitglied der Feuerwehr Altlengbach, gehört es von Kindheit an dazu sich ehrenamtlich einzubringen, denn: "Irgendwas muss man auch zurückgeben". Auch Martin Dorn engagiert sich bei der Feuerwehr, weil ohne die Freiwilligen vieles erst gar nicht funktionieren würde. Gattin Margot dazu: "Ohne die Freiwilligen wären nicht so viele und so schnell einsatzbereit". "Unendlich dankbar" ist Karl Litzenberger, nach einem Brand und dem Hochwasser gilt die Devise: "Wenn die Feuerwehr etwas braucht, dann bin ich da." Auch bei den fleißigen Feuerwehrleuten hinter den Kulissen, wie etwa bei Markus Seitelberger und Roman Okermüller stellt sich die Frage erst gar nicht. Die Bereitschaft zum Dienst für die Allgemeinheit ist selbstverständlich und besonders wichtig in einer Gemeinschaft.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.