13.06.2017, 19:26 Uhr

Warum der Wirt so wichtig ist

Peter Krauskopf und Gattin Susanne in Maria Anzbach.

Die UGKV-Bühne in Maria Anzbach feierte mit "So viel Krach in einer Nacht" am vergangenen Wochenende Premiere.

MARIA ANZBACH (ame). Bei der Komödie von Bernd Gombold, die noch bis Freitag vom Unabhängigen Geselligkeits- und Kulturverein (UGKV) im Pfarrstadel aufgeführt wird, spielt sich das gesellschaftliche Leben im "Mayerhof" ab. Daher wollten die Bezirksblätter diesmal von den Besuchern wissen, wie sie die Bedeutung von Dorfgasthäusern einschätzen. Maria Ebner ist davon überzeugt, dass es für den Zusammenhalt in einer Gemeinde wichtig ist, einen Treffpunkt zu haben, um dort zusammenzukommen und miteinander zu sprechen. Silvia Neumeier pflichtet ihr bei, denn die private Kommunikation innerhalb der Nachbarschaft oder auf dem Weg zur Arbeit hat sich verändert und ist weniger geworden. Auch deswegen ist das Gasthaus weiterhin ein wichtiger Kommunikationstreffpunkt.

Wichtig für Dorfkultur

Auch für Karin Plankensteiner wäre ein fehlendes Wirtshaus nicht nur wegen der Gesellschaft eine schreckliche Vorstellung, dabei stehen auch ganz praktische Überlegungen im Vordergrund, wie etwa die fehlende Versorgung beim Essen. Sepp Ertl dazu: "Die Gasthäuser sind ganz wichtig für die Dorfkultur. Ein Ort braucht einen Wirt, das ist das Um und Auf. Denn wenn das örtliche Gasthaus schließt, löst sich irgendwann auch die Gemeinschaft auf." Auch Familie Reindl-Krauskopf findet, dass das Gasthaus enorm wichtig für die Infrastruktur einer Gemeinde ist. Eine Gemeinde braucht diese Treffpunkte auch wirtschaftlich gesehen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.