25.10.2017, 10:19 Uhr

Rot-Kreuz-Sanitäter übten für herausfordernde Einsätze

Üben die korrekte Umgangsweise mit dem Spineboard: Barbara Graf, Bianca Groll und Bernhard Baliko (Foto: RK Neulengbach)

Vergangenen Samstag fand beim Roten Kreuz Neulengbach ein „Rettungstechnisches Praktikum“ statt.

NEULENGBACH (mh). Im Stationsbetrieb konnten die ehrenamtlichen Sanitäterinnen und Sanitäter unterschiedliche Szenarien üben. "So sind wir im Ernstfall perfekt vorbereitet", sagt Bezirksstellenkommandantin Katrin Wiesinger. Es wurde ebenso die Versorgung eines Patienten nach einem Motorradunfall trainiert, wie das Anbringen eines EKG perfektioniert. Zudem wurde die Assistenz eines Notarztes bei der Intubation und die Medikamentengabe geschult. Außerdem wurde die korrekte Handhabung des Spineboards, einem Hilfsmittel zur Rettung von verunfallten Personen, geübt. Um bei einem Notfall konzentriert und rasch handeln zu können, ist es für die Sanitäter unerlässlich, regelmäßig zu üben und Handgriffe zu perfektionieren.

Regelmäßiges Üben

Am Samstag wurde diese Chance von 16 Teilnehmern genutzt, damit die Versorgung der Bevölkerung in Neulengbach professionell sichergestellt ist. „Unsere freiwilligen Sanitäterinnen und Sanitäter sind auf einem sehr hohen Ausbildungsstand“, teilt Wiesinger stolz mit. „Trotzdem ist es sehr wichtig regelmäßige Übungen abzuhalten um dieses Niveau zu halten und zu verbessern.“ Laut Wiesinger kommen nicht bei jedem Einsatz alle Medizinprodukte zur Anwendung und dadurch könne die Routine verloren gehen. „Umso mehr freut es mich zu sehen, wie interessiert und begeistert die Teilnehmer an der heutigen Schulung waren. Wir werden weiterhin in regelmäßigen Abständen Übungen und Fortbildungen an unserer Bezirksstelle in Neulengbach anbieten, um für die Bevölkerung die beste Versorgung garantieren zu können.“

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.