31.05.2017, 11:24 Uhr

"Schluss mit den alten Waggons"

Lärmintensive alte Waggons klappern durch den Wienerwald und verärgern die Anrainer. (Foto: ÖBB)

Eichgraben macht gegen den lauten Bahngüterverkehr und die schlechten Pendlerangebote mobil.

EICHGRABEN (mh). Der Bevölkerung in Eichgraben reicht es. Die Hochleistungsstrecke durch das Tullnerfeld, die 2012 in Betrieb ging, hat zwar der "alten" Westbahntrasse durch den Wienerwald einen Großteil des Güterverkehrs abgenommen, die älteren Zuggarnituren poltern trotzdem nach wie vor lautstark duch die Landschaft.

Altes rollendes Material

Auch die Bahnpendler in Eichgraben sind auf die Staatsbahn sauer und fordern ein besseres Angebot. "Wir wollen, dass möglichst wenig Güterzüge die alte Westbahntrasse benutzen, ein Verbot von lärmintensiven alten Waggons und Lokomotiven und eine Verdichtung des Taktverkehrs der Schnellbahn bis Neulengbach", bringt es Eichgrabens Bürgermeister Martin Michalitsch (ÖVP) auf den Punkt. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates wurde nun eine Resolution beschlossen, die beide Anliegen thematisiert. "Wir haben sie bereits an Infrastrukturminister Jörg Leichtfried (SPÖ) und Verkehrslandesrat Karl Wilfing (ÖVP) übermittelt", sagt Michalitsch. "Aus Sicherheitsgründen dürfen nur moderne, mit einem ETCS-System ausgerüstete Züge den Wienerwaldtunnel benutzen", heißt es dazu in der Resolution im Detail. "Im Gegensatz dazu nehmen Güterzüge mit älteren Lokomotiven, die die ETCS-Ausrüstung nicht aufweisen, nach wie vor die Bahntrasse durch das entlang der Strecke dicht bewohnte Wienerwaldgebiet."

Linie S50 bis Neulengbach

"So wie im internationalen Flugverkehr lärmintensive Flugzeuge zunächst in den Nachtstunden und dann generell verboten wurden, so sollte der Bundesminister für Verkehr auch im Bahnbereich eine Initiative setzen, dass alte und lärmintensive Fahrzeuge zunächst in den Nachtstunden und in weiterer Folge generell nicht mehr eingesetzt werden dürfen", fordert daher der Eichgrabner Gemeinderat einstimmig. Für Pendler wird zudem eine Verlängerung der Schnellbahnlinie S50 bis Neulengbach verlangt, weil im derzeitigen Fahrplan die Haltestellen Dürrwien, Rekawinkel, Unter-Oberndorf und Hofstatt nur eine Zugverbindung pro Stunde haben. Das mindere nicht nur ganz allgemein die Attraktivität des Bahnverkehrs, sondern konzentriere den Verkehr auf die Stationen mit Rex-Anbindung wie zum Beispiel Eichgraben-Altlengbach und schafft dort Parkplatzprobleme, heißt es in der Resolution.

Zur Sache

Die Abkürzung ETCS steht für "European Train Control System". Das "Europäische Zugbeeinflussungssystem" soll den Sicherheitsstandard der Bahn-Infrastruktur in Europa vereinheitlichen und langfristig die über 20 verschiedenen Zugbeeinflussungssysteme in Europa ablösen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.