27.09.2016, 12:06 Uhr

Vier Fäuste für die Ostregion: Roter Hans und schwarzer Erwin als Duo mit Handschlagqualität

Höchste Ehrung für Burgenlands Landeshauptmann wurde zum Manifest für Föderalismus und parteiübergreifende Zusammenarbeit.

Es ist eine Auszeichnung, die nur alle heiligen Zeiten vergeben wird. Das „Goldene Komturkreuz mit dem Stern des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich“ ist der höchste Orden, den das Land zu vergeben hat. Am Montag wurde diese Ehre Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl zu teil. Die Verleihung im Millenniumssaal des Landhauses wurde zum Manifest für parteiübergreifende Zusammenarbeit und Föderalismus.

Der schwarze Erwin Pröll lobte den roten Hans Niessl in den höchsten Tönen. Ein ausgeprägtes Profil, klare Entscheidungen, Sachorientiertheit und Handschlagqualität sind nur einige Attribute, die Pröll an Niessl schätze. Ein kleiner Seitenhieb an die Parteikollegen der beiden in der Wiener Koalition durfte auch nicht fehlen: „Ich glaube, dass derartige Prädikate am Weg in die Zukunft notwendig sind. Besonders weil sie in der Politik immer mehr verloren zu gehen scheinen, braucht es Vorbilder, die diese Werte leben um so mehr."

Ein sichtlich gerührter Hans Niessl gab die Blumen zurück: „Viele fragen sich, wie es möglich ist, über Parteigrenzen hinweg so gut zusammenzuarbeiten? Die Antwort ist Vertrauen. Vertrauen ist die höchste Art der Wertschätzung, die man einem Menschen entgegen bringen kann. Und ob bei der Bildungspolitik, Infrastrukturprojekten in der Ostregion oder vielen anderen Themen - die Zusammenarbeit mit Niederösterreich war immer von Vertrauen und Handschlagqualität geprägt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.