Singkreis Wolfsberg feiert 50 jähriges Bestandsjubiläum!

90Bilder

"ES STEIGT EIN EWIG KLINGEN ZU GOTTES HIMMEL AN, DAS HÖCHSTE MUSS MAN SINGEN, WEIL MAN'S NICHT SAGEN KANN."

Kurz aus der Chronik des Singkreises Wolfsberg:
Manfred Gartner gründete im Jahre 1961 den Lehrersingkreis Wolfsberg.
Aus dem Doppelquartett wurde bald ein ausgewachsener Chor und Richard Pirker wurde der erste Obmann.
1964 gab es das erste große Weihnachtskonzert im Wolfsberger Rathaus.
1976 kam es zu einem Wechsel in der organisatorischen Führung, Mag. Klaus Obmann wurde für viele Jahre Obmann des Chores.
Nach vielen glanzvollen Jahren unter Manfred Gartner übernahm 1983 Ilse Keuschnig die musikalische Leitung des Chores.
1988 gab es wieder eine große Veränderung, Mag. Sigrun Timmerer übernahm als Chorleiterin den Singkreis, bald darauf wurde Helge Wohofsky zum neuen Obmann gewählt.
Ihm folgte 2002 Gudrun Schriebl.
Unter der Leitung von Sigrun Timmerer wurden immer wieder verschiedenste Stilrichtungen aus verschiedenen Jahrhunderten in ihrer ganzen Bandbreite in den Konzertprojekten verwirklicht.
Diese tiefe Liebe zur "bunten Artenvielfalt" der Musik hat den Chor zusammengehalten und über fünf Jahrzehnte hinweg gemeinsam singen lassen.

Dieses Wochenende fanden nun die zwei Konzerte zum 50. Jubiläum des Singkreises im ausverkauftem Festsaal des Wolfsberger Rathauses statt.
Die Obfrau Gudrun Schriebl und Astrid Koller führten durch das hervorragende Programm.
Sowohl ihre heiteren Texte und Gedanken als auch die gelungenen Showeinlagen ( Ulli Lackner, Günther Lackner, Manfred Gartner und Werner Kristan) waren eine zusätzliche Bereicherung der außergewöhnlichen Leistung des Chores und der Solisten.
Die Lieder und Musikstücke waren aus verschiedenen Stilrichtungen, sehr schwungvoll und fröhlich und die abwechslungsreiche Programmgestaltung beeindruckte das Publikum und hinterließ sichtlich Beschwingtheit und Heiterkeit.
Mit „Ein Sonnengruß am Morgen“, den Gerhard Prinz dem Singkreis zum 50 jährigen Bestandsjubiläum gewidmet hat und mit seinem „ Im Lavnttal bin i daham“ führte der Chor seine begeisterten Zuhörer in die Pause.
Im zweiten Teil des Konzertes trumpfte der Chor dann mit einem gregorianischem Choral auf, lud „In die Bar zum Krokodil“, bis dann der „Triumphchor“ aus Aida den Opernteil einleitete.
Die Solisten Heidi Manser, die aus St. Andrä stammende Sopranistin und selbst als junges Mädchen Mitglied des Singkreises war, und Günter Magerle mit Begleitung der Pianistin Margit Gastrager ,fühten die Begeisterung des Publikums mit Arien aus „ La Traviata“ nochmals zu einem Höhepunkt.
Mit „ Insalata Italiano“ entlockten Heidi Manser( Sopran), Manfred Gartner (Tenor) und Günther Lackner (Bariton) so manchem Zuhörer noch zum Abschluss ein Schmunzeln.
Ein wirklich sehen - und hörenswertes Konzert.
Gesehen wurden: Vizebürgermeister Heinz Hochegger, Landesrat Mag. Christian Ragger, Josef und Maria Trippolt, Ing. Mag. Dieter Rabensteiner
Aufgefallen: Freitag wurden Mag. Sigrun Timmerer und Hermann Staudacher die "goldene Ehrennadel" und Mag. Robert Gritsch das "Abzeichen in Bronze" überreicht!

Wo: Rathaus, 9400 Wolfsberg auf Karte anzeigen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen