Wolfsberg - Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Politik Bezahlte Anzeige
Flieger des Bundesheeres transportieren Personal, Material und Ausrüstung.

Unterstützung aus der Luft
Leistungsträger der Lüfte

Österreichs Luftstreitkräfte nutzen unterschiedliche Flugzeuge für unterschiedliche Transport- und Unterstützungs-Aufgaben.  ÖSTERREICH. Überall dort, wo österreichische Soldaten im Einsatz sind, können sie mit tatkräftiger Unterstützung der Luftstreitkräfte rechnen. Die Flieger des Bundesheeres transportieren Personal, Material und Ausrüstung. Für Transportflüge im In- und Ausland verfügt das Bundesheer etwa über Transportmaschinen vom Typ C-130"Hercules" sowie Pilatus PC-6 "Turbo...

  • 19.11.18
Politik Bezahlte Anzeige
Beim Bundesheer Pilot oder Pilotin zu werden, ist eine spannende Karriereoption.

Sicherer Weg nach oben
Karriere bei den Luftstreitkräften

Eine Karriere als Pilotin oder Pilot beim Bundesheer stellt hohe Anforderungen - und bietet interessante Perspektiven. Bei den Luftstreitkräften gibt es aber auch noch weitere Karrierewege nach oben. ÖSTERREICH. Beim Bundesheer Pilotin oder Pilot zu werden, ist eine spannende Karriereoption. Nach Abschluss der Ausbildung ist man nicht nur Jetpilot, sondern auch Offizier. Neben außergewöhnlicher Leistungsbereitschaft muss man folgende Voraussetzungen erfüllen: Wer einen...

  • 19.11.18
Politik Bezahlte Anzeige
Österreichs Luftstreitkräfte sind überall im Einsatz, wo österreichische Soldaten sie brauchen.

Immer zur Stelle
Sichere Hilfe von oben

Österreichs Luftstreitkräfte sind verlässlich dort im Einsatz, wo sie unsere Soldaten brauchen. Egal, ob im Inland oder im Ausland. Bei Einsätzen und der Katastrophenhilfe gibt es stets sichere Unterstützung von oben. ÖSTERREICH. Österreichs Luftstreitkräfte sichern nicht nur unseren Luftraum. Sie sind auch überall dort im Einsatz, wo österreichische Soldaten sie brauchen. Das gilt für Inlands- und Auslandseinsätze, etwa bei der Katastrophenhilfe. So unterstützen die Luftstreitkräfte...

  • 19.11.18
Politik Bezahlte Anzeige
Die Luftraumüberwachung ist ein wichtiges Fundament unserer Sicherheit.

Keine staatliche Souveränität ohne sicheren Luftraum
So wahren wir unsere Luftraumhoheit

Die Luftraumüberwachung ist kein Luxus, sondern existenziell für Staat und Menschen: Sie sichert unsere staatliche Souveränität und unsere Bevölkerung. ÖSTERREICH. Bevölkerung schützen, staatliche Souveränität gewährleisten: Die Luftraumüberwachung ist ein wichtiges Fundament unserer Sicherheit. Gerade für einen neutralen Staat wie Österreich gibt es zur Wahrung der Lufthoheit keine Alternative. Das sollte man über die Wahrung unserer Luftraumhoheit durch das Bundesheer...

  • 19.11.18
Politik Bezahlte Anzeige
Luftstreitkräfte haben vielfältige Aufgaben.

Schutz von oben
Starkes Leistungsprofil

Unsere Luftstreitkräfte haben vielfältige Aufgaben. Sie schützen nicht nur den österreichischen Luftraum, sondern unterstützen auch unsere Bodentruppen - im In- und Ausland. ÖSTERREICH. Auch, wenn man sie nicht immer sehen kann: Österreichs Luftstreitkräfte erbringen wichtige Leistungen für unsere Sicherheit. Das Leistungsprofil unserer Luftstreitkräfte ist überaus vielfältig, wie der nachfolgende Überblick zeigt.  Österreichs Lufthoheit wahren: Dafür ist es notwendig,...

  • 19.11.18
Politik Bezahlte Anzeige
Überall dort, wo eingegriffen werden muss, sind auch die Luftstreitkräfte wichtige Sicherheitspartner.

Sicher helfen
Wenn es schnell gehen muss

Damit das Bundesheer bei Katastrophen oder massiven Unfällen rasch und richtig helfen kann, wo es andere nicht mehr können, leisten die Luftstreitkräfte des Bundesheeres entscheidende Beiträge. ÖSTERREICH. Sicherheit ist immer eine Frage der Hilfskapazitäten und den Einsatztempos. Gerade bei Katastrophenfällen oder bei Unfällen, wo Fahrzeuge und Menschen zu wenig ausrichten können, ist Österreichs Bundesheer unverzichtbar. Überall dort, wo schnell und wirksam eingegriffen werden muss,...

  • 19.11.18
Politik
Die Vertreter der Landesregierung und ihre Fachbeamten informierten heute die Gemeinden über Möglichkeiten der Aufarbeitung der Unwetter

Hochwasser und Unwetter in Kärnten
Gemeinden nach Unwetter groß informiert

Größter Katastrophenfall in Kärnten erfordert besondere Maßnahmen: Auch Grenzen bei Förderhöhen fallen.  KÄRNTEN. Das vergangene Unwetter war flächenmäßig der größte Katastrophenfall in Kärnten bisher. Zwei Drittel des Landes in sechs Bezirken (über 3.000 Quadratkilometer) waren betroffen. Heute, Samstag, gab es deshalb eine Info-Veranstaltung seitens des Landes für betroffene Gemeindevertreter. Eine eigene Broschüre wurde erarbeitet, welche die unterschiedlichen Unterstützungsmöglichkeiten...

  • 17.11.18
Politik
Nach den Unwettern präsentierte Landesregierung heute das Katastrophen-Sofortpaket

Hochwasser und Unwetter in Kärnten
Sieben Millionen Euro (Sofort-)Landesmittel für Unwetter-Opfer

Sieben Millionen Euro durch Katastrophen-Sofortpaket des Landes für Unwetter-Opfer. Service-Hotline wurde eingerichtet. 2019 müsse es auch ein Sonderbudget für die Betroffenen geben. KÄRNTEN. Wie hoch die Schadenssumme nach den Unwettern tatsächlich ist, weiß man noch nicht. Doch LH Peter Kaiser kennt Prognosen, die er in der heutigen Regierungssitzung nannte: "Laut derzeitiger Prognosen könnte die Schadenssumme bei rund 280 Millionen Euro, also 1,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes,...

  • 06.11.18
Politik
Die Seitenflügel des St. Pauler Konviktes, in dem sich auch der Festsaal befindet, wurden vor rund 110 Jahren errichtet
2 Bilder

St. Paul
Festsaal im Konvikt soll bis Jänner fertig sein

Die Marktgemeinde St. Paul beteiligt sich an der Sanierung des Festsaales im Konvikt finanziell. ST. PAUL. Seitdem im Mai die Decke zu bröseln begann, ist der Festsaal des Konviktes aus sicherheitstechnischen Gründen gesperrt. Nach einer längeren Planungsphase begann vor Kurzem die Sanierung der altehrwürdigen Räumlichkeiten im Auftrag des Konventes des Benediktinerstiftes St. Paul. Grundsatzbeschluss gefasst Da der Festsaal auch von den örtlichen Vereinen genutzt wird, greift die...

  • 05.11.18
Politik
Unwetteropfer können nun Hilfe in besonderen Lebenslagen beantragen

Hochwasser und Unwetter in Kärnten
Betroffene können jetzt Hilfe beantragen!

Hilfe in besonderen Lebenslagen kann jetzt über die Gemeindeämter beantragt werden. KÄRNTEN. Das Land Kärnten will den Betroffenen der vergangenen Unwetter schnell helfen, so Sozialreferentin LH-Stv. Beate Prettner. Über das eigene Gemeindeamt kann man einen Antrag auf die HIBL-Förderung (Hilfe in besonderen Lebenslagen) stellen. "Die Sonderförderung ist an keine Einkommensgrenze gebunden", erklärt Prettner. Das Land will die Anträge so rasch wie möglich bearbeiten und die Förderungen...

  • 02.11.18
Politik
Der neugewählte Landesobmann Martin Gruber (Mitte) mit den Mandataren der ÖVP Kärnten
2 Bilder

ÖVP-Landesparteitag
Landesrat Martin Gruber mit 98,37 Prozent zum Landesobmann gewählt

301 der 306 Delegierten (98,37 Prozent) wählten am Dienstagabend im Casineum Velden Martin Gruber zum Landesparteiobmann der ÖVP Kärnten. Der erste Gratulant war Bundeskanzler Sebastian Kurz. VELDEN. Parteifunktionäre aus ganz Kärnten strömten am Dienstagabend ins Casineum Velden. Während eine Türe weiter die Besucher am Roulette auf Rot oder Schwarz setzen, war im Casineum Schwarz die Modefarbe. Zumindest im traditionellen Farbleitsystem der Partei, denn das neumoderne Türkis darf nicht...

  • 30.10.18
Politik
Im Landtag wurde eine Halbjahresbilanz der Debattenbeiträge gezogen
4 Bilder

Debattenbeiträge
Halbjahresbilanz im Kärntner Landtag

Die WOCHE hat sich angesehen, wie oft die Volksvertreter aus dem Lavanttal im Landtag zu Wort kommen.  LAVANTTAL. Wie oft kommen die Volksvertreter aus dem Lavanttal im Kärntner Landtag zu Wort? Auf einer der WOCHE vorliegenden Liste wird jetzt von April 2018 bis September 2018 eine Halbjahresbilanz der Debattenredner gezogen. Wortmeldungen Natürlich richtet sich die Redezeit der jeweiligen Abgeordneten nach der Anzahl der Mandate, mit denen die jeweilige Partei im Landtag vertreten...

  • 25.10.18
Politik
Auf dem Areal der sogenannten "Lassnig-Liegenschaft" im Ortsteil St. Gertraud soll ein Parkplatz entstehen
2 Bilder

Aus dem Gemeinderat
In St. Gertraud soll ein neuer Parkplatz entstehen

Die Marktgemeinde beschloss kürzlich den Ankauf der Lassnig-Liegenschaft in St. Gertraud. FRANTSCHACH-ST. GERTRAUD. "Eigentlich könnte dort schon längst der Parkplatz sein, denn die finanziellen Mittel sind schon lange reserviert", stellte Bürgermeister Günther Vallant (SPÖ) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates in Frantschach-St. Gertraud fest. 93.000 statt 80.000 Euro Doch der Beschluss zum Ankauf der sogenannten "Lassnig-Liegenschaft" in St. Gertraud verzögerte sich aufgrund...

  • 23.10.18
Politik
Kerstin Dohr ist seit 22. Oktober neue Bezirksgeschäftsführerin der SPÖ für Wolfsberg und Völkermarkt
2 Bilder

SPÖ
Neue Bezirksgeschäftsführung für Wolfsberg und Völkermarkt

Kerstin Dohr folgte mit 22. Oktober Maria Knauder nach. WOLFSBERG, VÖLKERMARKT. Seit 22. Oktober liegt die Geschäftsführung der SPÖ Wolfsberg und Völkermarkt in neuen Händen. Kerstin Dohr folgt Maria Knauder in ihrem bisherigen Amt. Die ausgebildete Pädagogin mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung sowie Konfliktmanagement hat in den letzten zwei Jahren das gemeinnützige Beschäftigungsprojekt „kompakt“ für Wiedereinsteigerinnen geleitet und als Trainerin für Konfliktmanagement im beruflichen...

  • 22.10.18
Politik
Vertreter der Feuerwehr, der Politik und der ausführenden Firmen sowie der Architekt bei der Spatenstichfeier für das neue Maria Rojacher Rüsthaus
15 Bilder

Spatenstich
Neues Rüsthaus für die Feuerwehr in Maria Rojach

Das ehemalige Kulturheim wird für die Freiwillige Feuerwehr in Maria Rojach generalsaniert und adaptiert.  MARIA ROJACH (tef). Dass die aktuelle Situation beim Maria Rojacher Rüsthaus  nicht länger tragbar ist, war den Mitgliedern der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr (FF) und Kommandant Christoph Hinteregger schon seit längerem klar. Nachdem die Finanzierung von den Verantwortlichen der Stadtgemeinde St. Andrä und dem Land Kärnten in Aussicht gestellt wurde, begannen die Kameraden der FF vor...

  • 22.10.18
Politik
Es starten wieder einige Sanierungen auf Landesstraßen in fünf Bezirken

Straßenbau-Offensive
Sechs weitere Baustarts auf Landesstraßen

Es starten sechs neue Baulose auf Landesstraßen. Land investiert über zwei Millionen Euro. KÄRNTEN. In etwa 40 Baulose wurden jetzt im Herbst bereits auf Landesstraßen eröffnet, nun starten sechs weitere Straßenbau-Maßnahmen in mehreren Bezirken. In diese sechs Sanierungen investiert das Land über zwei Millionen Euro, so LR Martin Gruber. "Wir haben heuer um 40 Prozent mehr Straßenbau-Budget zur Verfügung, der Aufholbedarf ist aber immer noch groß." Die anschließend aufgelisteten Baulose...

  • 16.10.18
Politik
Der Hochwasserschutz entlang der Lavant in Frantschach-St. Gertraud kostet rund vier Millionen Euro

Frantschach-St. Gertraud
Startschuss für den Hochwasserschutz an der Lavant

Die Kosten für das Gesamtprojekt sind für Bund, Land und Gemeinde gestiegen. FRANTSCHACH-ST. GERTRAUD. Mit dem Spatenstich am 19. Oktober fällt in Frantschach-St. Gertraud der Startschuss zum Hochwasserschutzprojekt an der Lavant. In der Gemeinderatssitzung beschlossen SPÖ, Liste Hirzbauer, ÖVP und FPÖ unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Günther Vallant (SPÖ) nun einstimmig den Finanzierungsplan samt Auftragsvergabe für die Bauleistungen für das Großprojekt. Eigenanteil höher "Die...

  • 14.10.18
Politik
Der Gesamthaushalt der Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud beläuft sich heuer auf rund 9,4 Millionen Euro

Aus dem Gemeinderat
"Neues Rekordbudget" in Frantschach-St. Gertraud

Der Frantschach-St. Gertrauder Gemeinderat beschloss das zweite Nachtragsbudget 2018. FRANTSCHACH-ST. GERTRAUD. Das Gesamtbudget 2018 der Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud wächst noch um 469.100 Euro auf 9.375.600 Euro an. "Man könnte sagen wieder ein neues Rekordbudget", meinte Bürgermeister Günther Vallant (SPÖ) in der Gemeinderatssitzung. Die Mandatare von SPÖ, Liste Hirzbauer, ÖVP und FPÖ beschlossen am Donnerstag einstimmig den zweiten ordentlichen und außerordentlichen...

  • 14.10.18
Politik
Rauchfreie Zone: Die Stadt St. Andrä sagt den Rauchern auf Spielplätzen mit dem neuen Gebot den Kampf an
2 Bilder

Neues Gebot
Spielplätze in St. Andrä sind bald rauchfrei

Ausgeraucht! Der Gemeinderat beschloss ein Gebot für alle zwölf gemeindeeigenen Spielplätze in St. Andrä. ST. ANDRÄ. Leere Zigarettenpackungen und weggeworfene Zigarettenstummel: Diese Bilder sollen auf den öffentlichen Spielplätzen in der Stadtgemeinde St. Andrä bald der Vergangenheit angehören. Einstimmiger Beschluss Denn der Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung einstimmig für die Anbringung von Hinweistafeln mit dem Appell, das Rauchen im Bereich von öffentlichen...

  • 08.10.18
Politik
Die Europa-Gemeinderäte sind in St. Andrä Ansprechpartner für Gemeinderatskollegen und Gemeindebürger zu europapolitisch relevanten Fragen

Aus dem Gemeinderat
Drei Europa-Gemeinderäte für St. Andrä gewählt

Die Mandatare ernannten Peter Stauber, Jürgen Ozwirk und Gerlinde Peter einstimmig zu Europa-Gemeinderäten. ST. ANDRÄ.  Seit dem Jahr 2010 gibt es die Initiative "Europa fängt in der Gemeinde an" des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA) und der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich. Sogenannte Europa-Gemeinderäte fungieren seither in vielen Kommunen als Ansprechpartner für ihre Gemeinderatskollegen und die Gemeindebürger bei europolitisch relevanten...

  • 07.10.18
Politik
30 km/h statt wie bisher 50 km/h: Auf der Farracher Straße beim Streichelzoo gilt künftig eine neue Geschwindigkeitsbeschränkung

Aus dem Gemeinderat
Neuer 30er beim Streichelzoo Schildberger in Farrach

Der St. Andräer Gemeinderat stimmte für eine neue Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Farracher Straße. ST. ANDRÄ. Im August hat Friedrich Schildberger aus Farrach bei Maria Rojach um die Verordnung einer 30 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung im Bereich seines Streichelzoos ersucht. SPÖ kontert auf FPÖ Eine von der Tiefbauabteilung der Stadtgemeinde St. Andrä eingeholte Stellungnahme der Polizeiinspektion (PI) St. Paul erteilte diesem Vorhaben die Zustimmung. Doch die FPÖ regte in der...

  • 04.10.18
  • 2
Politik
In der Gemeinderatssitzung in Wolfsberg wurde der Ankauf eines neuen Tanklöschfahrzeuges für St. Michael beschlossen

Aus dem Gemeinderat
Tankwagen geht 2019 in Pension

Der Wolfsberger Gemeinderat beschloss ein neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr (FF) St. Michael. WOLFSBERG. Im mehrheitlich gegen die Stimmen der FPÖ beschlossenen Nachtragsbudget der Stadt Wolfsberg - die WOCHE hat berichtet - befinden sich auch Mittel für den Ankauf eines neuen Tanklöschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr (FF) St. Michael. Dieses Tanklöschfahrzeug Allrad (TLFA) 2.000 mit Zusatzausstattung kostet 326.000 Euro, der Kärntner Landesfeuerwehrverband (KLFV) fördert...

  • 03.10.18
Politik
FPÖ-Klubobmann Gernot Darmann geht in die Offensive und präsentierte fünf Maßnahmen für mehr Lehrlinge in Kärnten

Massnahmen-Paket
FPÖ fordert eine Lehrlings-Offensive

Klubobmann Gernot Darmann präsentiert Maßnahmen-Paket. Das Ziel: Eine Lehre wieder attraktiver machen! KÄRNTEN. „Die Lehrlinge von heute sind die Facharbeiter von morgen“, betont FPÖ-Klubobmann Gernot Darmann. Die Anzahl an Lehrlingen in Kärnten bereitet ihm Sorgen: „Im Vergleich zum Jahr 2012 ist die Anzahl um rund 1.700 gesunken.“ Um diesen Trend umzukehren, präsentiert die FPÖ Kärnten ein fünf Punkte umfassendes Maßnahmen-Paket (siehe „Zur Sache“ unten). Prämie, Bonus & Co. Der...

  • 02.10.18
Politik
Die Hammerbrücke beim Rathaus-Parkplatz in Wolfsberg soll saniert werden

Aus dem Gemeinderat
Hammerbrücke wird nun verjüngt

Der Gemeinderat in Wolfsberg beschloss in seiner jüngsten Sitzung die Sanierung der Hammerbrücke. WOLFSBERG. Die Mandatare von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Liste Wolfsberg und Grünen sprachen sich in der Gemeinderatssitzung einstimmig für die Sanierung der Hammerbrücke aus. Die Gesamtkosten für das Vorhaben, das die Sanierung des Brückengeländers und die Umstellung auf LED-Beleuchtung umfasst, betragen 56.900 Euro. Die Geländer dieser gelben Brücke beim Rathaus-Parkplatz sind laut dem Stadtchef desolat....

  • 01.10.18

Beiträge zu Politik aus