Kommandant Lappas über Autowäsche-Regelung: "Wir finden das lächerlich"

Markus Lappas ist Kommandant der FF Bad St. Leonhard - einer Stützpunktfeuerwehr der Rangordnung Zwei
2Bilder
  • Markus Lappas ist Kommandant der FF Bad St. Leonhard - einer Stützpunktfeuerwehr der Rangordnung Zwei
  • Foto: Mörth
  • hochgeladen von Petra Mörth

petra.moerth@woche.at

BAD ST. LEONHARD. Nach einem Einsatz reinigen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Bad St. Leonhard üblicherweise unmittelbar nach der Rückkehr ihre Fahrzeuge und Gerätschaften. Dies geschieht mit einem Hochdruckreiniger vor der Garage des Rüsthauses in der Postgasse 55 im Zentrum von Bad St. Leonhard. Zumeist völlig unabhängig davon, wie spät es ist. Schließlich suchen sich die 365 Tage im Jahr rund um die Uhr ehrenamtlich Hilfe leistenden Florianis die Uhrzeit ihrer Einsätze auch nicht selbst aus. "Fahrzeuge und Gerätschaften sind nach Einsätzen, zum Beispiel nach einem Hochwasser, in der Regel mit Schlamm verschmutzt", schildert Markus Lappas, der Kommandant der Stützpunkt-II-Feuerwehr, die Notwendigkeit dafür. "Bergetücher sind nach Unfällen manchmal blutverschmiert und müssen bei 90 Grad gereinigt werden."

Zu viel Lärm beim Reinigen verursacht

Doch dass die Florianijünger so sorgsam auf ihre Ausrüstung achten, passt einer Anrainerin des Rüsthauses in Bad St. Leonhard überhaupt nicht. "Sie hat sich schon oft in der Gemeinde und beim Bürgermeister über uns beschwert", erzählt Lappas. Ein Montag am Abend im Jänner, an dem die Jugendfeuerwehr geübt hat, dürfte das Fass zum Überlaufen gebracht haben.

„Bergetücher sind nach Unfällen manchmal blutverschmiert und müssen bei 90 Grad gereinigt werden.“
Markus Lappas

"Damals wurden zirka um Viertel nach 19 Uhr noch Autos gewaschen, danach sprach der Bürgermeister telefonisch ein Waschverbot aus", erinnert sich der Kommandant. Nachdem die Feuerwehr danach drei Wochen lang nichts mehr vor dem Rüsthaus gereinigt hat, erging im Februar eine schriftliche Mitteilung mit einer Regelung der Autowäsche an Kommandant Markus Lappas.

Autowäsche auf Punkt und Beistrich geregelt

"Wie bereits mündlich besprochen, ergeht hiermit die Mitteilung, dass auf Grund von Beschwerden einer Mieterin im Objekt Postgasse 55, eine Regelung für die Autowäsche des Fuhrparks der FF Bad St. Leonhard in den kommunalen Gremien einer Beratung unterzogen worden ist. Dabei ist folgende Regelung festgelegt worden: Das Waschen von Fahrzeugen des Fuhrparks der FF Bad St. Leonhard ist in den nachstehend angeführten Zeiten durchzuführen (...): Montag bis Samstag 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 20 Uhr", heißt es in dem von den Stadträten Gunter Kienberger (SPÖ; Wohnungen) und Heinz Joham (Liste Dohr; Feuerwehr) unterfertigten Schreiben. An Sonntagen und Feiertagen ist künftig keine Autowäsche mehr erlaubt. Komplett untersagt ist den Florianis das Waschen von Privatfahrzeugen. "Wir finden das lächerlich", versteht der Bad St. Leonharder Feuerwehrkommandant Lappas die Welt nicht mehr ganz.

Lesen Sie dazu auch:

*Hallo, geht's noch, Frau Nachbarin? (Kommentar von Petra Mörth am 28. März 2017)

Markus Lappas ist Kommandant der FF Bad St. Leonhard - einer Stützpunktfeuerwehr der Rangordnung Zwei
Dieses Schreiben der Stadtgemeinde Bad St. Leonhard regelt ab sofort die Autowäsche der Einsatzfahrzeuge

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen