St. Gertraud
Parkplatz ist nun auf Schiene

Die Finanzierung steht seit der Vorwoche: Dieser Schandfleck weicht in St. Gertraud nun bald einem Parkplatz
  • Die Finanzierung steht seit der Vorwoche: Dieser Schandfleck weicht in St. Gertraud nun bald einem Parkplatz
  • Foto: Mörth
  • hochgeladen von Petra Mörth

Der Gemeinderat in Frantschach-St. Gertraud beschloss die Finanzierung zweier Vorhaben zur Belebung des Ortskernes.

FRANTSCHACH-ST. GERTRAUD. "Ja, es ist so, wir haben vor wenigen Tagen den Kaufvertrag unterschreiben dürfen und sind jetzt im Besitz der sogenannten Lassnig-Liegenschaft und werden das geplante Projekt auch umsetzen", verkündete Bürgermeister Günther Vallant (SPÖ) in der jüngsten Sitzung des Frantschach-St. Gertrauder Gemeinderates.

Vorhaben zusammengefasst

Mit dem "geplanten Projekt" ist die Errichtung eines neuen Parkplatzes im Ortsteil St. Gertraud – die WOCHE hat im Oktober 2018 über den Beschluss zum Erwerb um 93.000 Euro berichtet – gemeint. Der Ankauf der an der Packer Straße (B70) gelegenen Liegenschaft hatte sich zuletzt aber mehrmals verzögert. Doch nun konnten die Gemeinderäte von SPÖ, Liste Hirzbauer, ÖVP und FPÖ einstimmig die Finanzierung für den Masterplan mit Maßnahmen für die Ortskernbelebung beim Generationenpark und der Lassnig-Liegenschaft beschließen. "Zum Lukrieren größtmöglicher Fördermittel wurden die ursprünglich getrennten Vorhaben zusammengelegt", erklärte Gemeindevorständin Claudia Arpa (SPÖ) als Berichterstatterin zum entsprechenden sechsten Tagesordnungspunkt. "Der Masterplan Ortskernbelebung Lassnig-Liegenschaft-Generationenpark hat insgesamt Ausgaben in der Höhe von 401.000 Euro."

Über 50 Prozent Förderungen

Durch Förderungen wie Bedarfszuweisungsmittel außerhalb des Rahmens (3.500 Euro), EU-Leader-Mittel (97.500 Euro) und Bedarfszuweisungsmittel außerhalb des Rahmens "Kommunales Tiefbauprogramm" (KTP; 106.200 Euro) muss die Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud selbst "nur" mehr 193.800 Euro aufbringen. Knapp über die Hälfte der Gesamtkosten entfallen dabei auf die Lassnig-Liegenschaft. Für den Abbruch des Gebäudes sind 91.320 Euro einkalkuliert, für die Errichtung des Parkplatzes hat die Kommune 118.275 Euro reserviert. Im Generationenpark entfallen 104.984 Euro auf die Baumeisterarbeiten, 41.218 Euro nehmen die Zimmermeisterarbeiten in Anspruch und 29.702 Euro kostet die Gartengestaltung.

Mehrheitlich angenommen

Keine Einigkeit herrschte beim Beschluss über den Ankauf des Grundstücks für den geplanten Pavillon beim Generationenpark. Der Grunderwerb von der Vorstädtischen Kleinsiedlung beläuft sich für die Marktgemeinde auf 70.000 Euro. "Wir wollen für einen Rote Zonen-Grund nicht 30 Euro pro Quadratmeter ausgeben", begründete Gemeinderätin Renate Knauder die Ablehnung der Liste Hirzbauer. "Nur zwei Drittel sind Rote Zone, der hintere Teil ist bebaubar", konterte Bürgermeister Vallant erfolglos. Nur SPÖ, ÖVP und FPÖ stimmten letztlich dafür.
------------------------------

Lesen Sie dazu auch:

In St. Gertraud soll ein neuer Parkplatz entstehen (23. Oktober 2018)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen