Unteres Lavanttal: 2018 wird gebaut

Die Feuerwehr Maria Rojach bekommt ein neues Rüsthaus. Rund 750.000 Euro werden laut Bürgermeister Peter Stauber investiert
4Bilder
  • Die Feuerwehr Maria Rojach bekommt ein neues Rüsthaus. Rund 750.000 Euro werden laut Bürgermeister Peter Stauber investiert
  • Foto: WOCHE
  • hochgeladen von Kristina Orasche

UNTERES LAVANTTAL. Die WOCHE stellt die Projekte vor, die in den Gemeinden St. Georgen, St. Paul und St. Andrä im Jahr 2018 anstehen.

Leistbares Wohnen

"Wir starten die Baulandoffensive in der Siedlung am Waldrein. Die Parzellierung und Aufschließung der Grundstücke startet im Frühjahr", so der Bürgermeister von St. Georgen, Karl Markut (Team Kärnten). Danach kann auch bereits mit dem Bauen begonnen werden. "Damit tragen wir dazu bei, dass St. Georgen als Wohngemeinde noch attraktiver wird. Außerdem wollen wir auch den jungen Menschen leistbares Wohnen ermöglichen", so Markut. Für das Projekt rechnet der Bürgermeister mit Kosten von rund 700.000 Euro. "Auch die Sportanlage wird modernisiert, außerdem soll die Aussichtsplattform am Bernsteiner-Ofen fertiggestellt werden."

Ortskernbelebung in St. Paul

Im vergangenen Jahr wurden die Innenräume des Bildungscampus St. Paul renoviert. 2018 steht die Erneuerung der Außenanlagen am Programm. "Bei der Gestaltung werden auch die Schüler mitwirken. Sie können ihre Ideen einfließen lassen und aktiv mitgestalten", erzählt der Bürgermeister Hermann Primus (SPÖ). Auch am Radtourismus-Projekt soll im neuen Jahr weitergearbeitet werden. Im Herbst wird auch damit begonnen, ein Projekt für die Ortskernbelebung zu erstellen: "Daran können sich auch die Bürger beteiligen und so dazu beitragen, den Ortskern wieder lebendiger zu gestalten." 450.000 Euro fließen 2018 in die Sanierung der Straßen und Wege.

Rüsthaus in Maria Rojach

Das größte Projekt, das im kommenden Jahr in der Gemeinde St. Andrä ansteht, ist der Umbau des Rüsthauses in Maria Rojach. "Das alte Dorfheim wird zu einem Rüsthaus umgebaut. Die vier Außenwände des Gebäudes bleiben bestehen, der Rest kommt weg", verrät Bürgermeister Peter Stauber (SPÖ). Das alte Rüsthaus wird abgerissen. Stauber rechnet dafür mit Kosten von zirka 750.000 Euro. "Natürlich sind auch die Sanierung der Straßen und der Hochwasserschutz ein ewiges Thema in der Gemeinde." Auch der Panoramaweg zwischen der Basilika und der Domkirche soll bis Mai fertiggestellt werden.
Der Bürgermeister der Marktgemeinde Lavamünd, Josef Ruthardt (SPÖ), war für die WOCHE bis Redaktionsschluss (22. Dezember 2017) telefonisch nicht erreichbar.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen