Fußball
18 Neue (!) beim nächsten Gegner: Wolfsberg empfängt die "große Unbekannte"

Zurück von seiner Gelbsperre: Patrick Pfennich
  • Zurück von seiner Gelbsperre: Patrick Pfennich
  • Foto: Kuess
  • hochgeladen von Stefan Plieschnig

ATSV Wolfsberg verpatzt den Start in die Frühjahrssaison der Regionalliga Mitte: 3:6 bei WSC Hertha Wels! Am Freitag wartet mit ATSV Stadl Paura ein Gegner, den man nicht kennt.

WOLFSBERG (stp). "Wir haben uns spielerisch nichts vorzuwerfen, das Resultat sagt absolut nichts über unsere Leistung aus", resümiert Otto Wegscheider, Obmann des ATSV Wolfsberg, die 3:6-Auftaktpleite in der Regionalliga Mitte gegen WSC Hertha Wels. Mit Daniel Mair, Marc Ortner und Marco Penz waren drei der Neuzugänge in Oberösterreich schon von Beginn an dabei. "Wir hatten genug Chancen auf das 4:4, haben dann aber blöde Gegentore – drei davon nach Einwürfen – bekommen", so Wegscheider. 

Gegner hat aufgerüstet

Die Vorbereitung auf das erste Heimspiel der Frühjahrssaison am Freitag (19 Uhr) gegen Stadl Paura hat einen ganz speziellen Charakter. Denn der Tabellen-Vorletzte hat im Winter gehörig aufgerüstet, insgesamt 18 neue Spieler geholt. "Sie sind die große Unbekannte, wir können das Spiel im Vorfeld nur schwer einschätzen", so Wegscheider, der von seiner Mannschaft gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf dennoch einen Sieg sehen will. Nach Gelbsperre kehrt Patrick Pfennich zurück in die Wolfsberger Mannschaft, Defensiv-Akteur Markus Pöchheim fällt noch bis zu drei Wochen aus. 

Die WAC Amateure treffen nach dem 2:0-Sieg gegen Kalsdorf auswärts auf den FC Wels. Ankick ist ebenfalls am Freitag um 19 Uhr.

Autor:

Stefan Plieschnig aus St. Veit

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen