Wolfsberg
Kampf um den eBundesliga-Titel

Das Team des WAC holte dieses Jahr den siebenten Platz.
  • Das Team des WAC holte dieses Jahr den siebenten Platz.
  • Foto: Graßler
  • hochgeladen von Florian Grassler

Bei der dritten Auflage der eBundesliga in Wien trafen sich die besten Fifa 20 Spieler der 12 Bundesligavereine.

WOLFSBERG/WIEN. Am Wochenende fand zum dritten Mal das eBundesliga-Finale in Wien statt. Neben den anderen elf Bundesligavereinen war auch das Team des RZ Pellets WAC in der Wiener Expedithalle anwesend und zockte um den begehrten Titel in Fifa 20 auf der Playstation 4. Mit Benjamin Zidej und Fabio Özelt hatten die Wolfsberger zwei bekannte Gesichter in ihren Reihen, die schon auf einige Erfolge im eSports zurückblicken können. Zidej holte sich letztes Jahr mit dem eSports-Team von Red Bull Salzburg den Titel und Özelt stand letztes Jahr im Halbfinale des Einzelbewerbs. Das Team wurde von Almir Serdarevic, Christian Tschinder, Christoph Friedrich und Shpetim Zejnullahu komplettiert. 

Guter Start

Am Samstag startete der Teambewerb und die virtuellen Wölfe konnten gleich am Anfang für die ein oder andere Überraschung sorgen. So stand man zwischenzeitlich sogar auf Platz eins. Jedoch ließ das Team gegen die vermeintlich schwächeren Gegner Punkte liegen und so reichte es schlussendlich nur für Rang sieben.
Im Einzelbewerb ging Zidej für den WAC in den Wettbewerb und konnte sich im Achtelfinale gegen den Spieler vom LASK durchsetzen, womit er den Sprung unter die letzten acht Gamer schaffte. Dort war – wie im Vorjahr – gegen den späteren Finalisten Philipp Guttman vom SK Sturm Graz aber leider Endstation.

Autor:

Florian Grassler aus Wolfsberg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen