Turbulentes Spiel gegen die Admira ging verloren

Foto: Gosch

Nachdem die Kärntner Acht Spiele hintereinander verloren hatten, setzte es in der vergangenen Runde einen 2:1 Heimsieg gegen SK Sturm Graz. Ein kleines Stück Hoffnung beim Wolfsberger AC.

Und so tritt der WAC gegen Admira auf:

Dobnik, Palla, Offenbacher, Jovanovic, Orgill, Rnic, Rabitsch, Frieser, Wernitznig, Ouedraogo, Igor‬
‪Ersatzspieler: Kofler, Topcagic, Gschweidl, Flecker, Leitgeb, Sollbauer, Ashimeru‬

HALBZEIT 1:

Beide Mannschaften betraten das Spielfeld. Der WAC möchte gleich an den Heimsieg gegen Graz anknüpfen. 30 Sekunden sind hier gespielt und der Wolfsberger AC ging durch Issiaka Ouédraogo mit 1:0 in Führung. Jedoch den Hausherren schockt dieses schnelle sehr schnelle Tor nicht. Der WAC ist sehr giftig und drückt auf das 2:0! Die Pässe der Hausherren sind zu ungenau. Wir schreiben die 25. Spielminute und Admira gleichte mit Wostry auf 1:1 aus. In der 33. Spielminute stand Dever Orgill plötzlich vorm leeren Admira Tor, jedoch Orgill knallte den Ball gnadenlos über das Tor hinweg. Halbzeit und es bleibt Spannend hier, es steht 1:1!

HALBZEIT 2:

Beide Mannschaften betraten unverändert das Spielfeld wieder. Gleich zu beginn zeigten sich die Hausherren viel stärker und Dobnik musste gleich einschreiten. In der 58. Spielminute dann die 2:1 Führung für de Admira Wacker, das Tor erzielte erneut Wostry. Keine 4 Minuten später dann die Entscheidung zum 3:1 durch Merkel für die Hausherren. Vom WAC kommt nun sichtlich sehr wenig, die Wolfsberger sind eher geschockt vom Doppelschlag der Hausherren. In der 77. Spielminute fast das 3:2 für den WAC, Strauss klärte im letzten Moment. Die Schlussphase läuft. Wir schrieben die 81. Spielminute und es gab Elfmeter für den WAC. Daniel Offenbacher steht am Elferpunkt, und knallte das Ding auch sicher rein zum 3:2! Und nicht eine Minute später fast der Ausgleich für den WAC durch Orgill. Was für eine verrückte Partie hier. Die Kärntner waren so gut wie geschlagen, jedoch jetzt bekamen die Wölfe die zweite Luft und das Spiel läuft alles in Richtung des Ausgleiches. In der 87. Spielminute dann die komplette Entscheidung für die Wacker Elf. Grozurek knallte den ball zum 4:2 in den Kasten. Und in der 93. Spielminute fast noch das 4:3 durch Offenbacher. Spielende. Der WAC unterlag Admira mit 4:2!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen