10.08.2016, 10:50 Uhr

Das erste Kärntner Theaterfestival geht über 3 Bühnen

Das Feldkirchner Ensemble präsentiert mit "Gretchen 89ff" einen temperamentvollen Dialog
Eitweg: Volksschule St. Ulrich |

Auf drei Bühnen zeigt das 1. Kärntner Theaterfestival am 16. und 17. September 2016 in Eitweg im Lavanttal einen Querschnitt aktueller Kärntner Theaterproduktionen. Organisatoren sind das TheaterServiceKärnten und das Eitweger Amateurtheater.

„Endlich ist es uns gelungen auch in Kärnten ein Theaterfestival zu initiieren, wie es in fast allen Bundesländern schon lange üblich ist“, freut sich Martina Printschler, Geschäftsführerin des TheaterServiceKärnten. Das Besondere daran ist, dass die Veranstaltung in Kooperation mit einer Mitgliedstheatergruppe organisiert wird – jedes Jahr in einer anderen Region, so die Vision. Da die Obfrau der Eitweger Theatergruppe, Hildegard Wiery sich seit 2016 als Obmann-Stellvertreterin im Vorstand des TheaterServiceKärnten engagiert, fiel die Wahl auf diesen Ort.

Breites Spektrum

Gezeigt wird von Kindertheater über historische und klassische Stoffe bis zu moderner Komödie und Solotheater die Vielfalt der Kärntner Theaterszene.
Nach der offiziellen Eröffnung in der Volksschule St. Ulrich wird die Eitweger Theatergruppe ihre Gäste mit der „Stadtherrenhose“ von Peter Roßegger begrüßen. Im Anschluss daran zeigt das Kulturspektrum Maria Gail die Posse „Frühere Verhältnisse“ von J.N. Nestroy, die schon im Frühling in Maria Gail das Publikum begeisterte. Das Abendprogramm bestreitet das Ensemble Elithe mit „Der tote Mann“ nach einem historischen Lustspiel von Hans Sachs.

Am Samstag beginnt das Theaterfestival mit einem spannenden Kindertheaterstück im Pfarrhof: „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler in der Produktion der Theatergruppe Geiersdorf. Danach geht es wieder in die Volksschule St. Ulrich, wo das Kulturspektrum Maria Gail den zweiten Teil seiner Produktion, Anton P. Tschechows „Der Heiratsantrag“ präsentiert. Im Gasthof Kuntner plaudert „Jacky Paris“ von Christina Jonke in Solotheatermanier aus ihrem „Nähkästchen“ - Inszenierung der Bühne K. Den krönenden Abschluss macht das Ensemble Feldkirchen mit dem komödianten Dialog „Gretchen 89 ff“ von Lutz Hübner.
Infos: www.theater-service-kaernten.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.