15.10.2017, 22:14 Uhr

All you need is love: Eine musikalische Liebeserklärung zum Chorjubiläum

Hermine Panzenböck aus Graz (Mitte) gewann eine musikalische Gestaltung einer kirchlichen Hochzeit durch den Chorus Paradisi. Am Bild ist sie (von links) mit Chorleiterin Martina Ragger, Bischofsvikar Stadtpfarrer P. Dr. Gerfried Sitar OSB, „Glücksengerl“ Julia und Obmann Thomas Salzmann zu sehen. (Foto: Markus Hinteregger)
St. Andrä: Basilika Maria Loreto |

15 Jahre jung ist der Chorus Paradisi. Aus diesem Grund lud der bekannte Lavanttaler Kirchenchor zu einem Liebesliederkonzert nach St. Andrä. In der Basilika Maria Loreto erklangen dabei schönste Melodien verschiedenster Epochen. Und zur Feier des Jubiläums wurde eine musikalische Hochzeitsgestaltung verlost.

Es war ein ungewöhnliches, farbenfrohes und abwechslungsreiches Konzert, welches die Sängerinnen und Sänger des Lavanttaler „Chorus Paradisi“ am vergangenen Samstagabend in der St. Andräer Basilika gestalteten.

Chorleiterin Martina Ragger hatte einmal mehr ein sehr abwechslungsreiches, die Stimmenvielfalt des Chores voll umfassendes Programm zusammengestellt. Unmittelbar nach der Begrüßung durch Obmann Thomas Salzmann folgte der von Christoph Fiedelsberger an der Orgel begleitete „Einzug“ des Chores in die Kirche – eine Hommage an die gängige Eröffnung kirchlicher Hochzeiten beim Einmarsch der Brautleute.

Es folgten das Themenlied des Abends, „All you need is love“ und viele weitere bekannte Nummern aus dem Repertoire des Chores. Mit Clemens Kainz („She“) gab es auch diesmal ein Stück, bei dem der Sängernachwuchs im Mittelpunkt stand.

Im barocken Ambiente brachte Thomas Salzmann, eigentlich langjähriger Bass-Bariton, zur Überraschung der Konzertgäste erstmals ein Stück in der höchsten männlichen Stimmlage zu Gehör: er sang Georg Friedrich Händels Liebesarie „Ombra mai fu“ aus der Oper „Xerxes“ sehr einfühlsam, begleitet vom Streichensemble Paradisi unter der Leitung von Arthur Piotrowicz.

Es folgten zahlreiche Liebeslieder unserer Zeit, viele davon in einem an Abwechslung und Gesangssolos reichen, von Marina Baldauf und Martina Ragger gemeinsam arrangierten Medley verpackt, das mit dem bekannten „Halleluja“ Leonhard Cohens abschloss. Als weitere Gesangssolisten wirkten mit: Rene Fischer, Aniko Mori, Marie-Theres Ragger, Ulrike Salzmann, Siegrid Winkler-Neumeier, Sabine Unegg und Florian Scheiber.

In den 15 Jahren seines Bestehens hat der aktive Kirchenchor schon eine große Anzahl an kirchlichen Hochzeiten musikalisch verschönert. Dass Menschen zueinander „ja“ sagen, bedeutet der Chorgemeinschaft so viel, dass Sie anlässlich ihres Jubiläums sogar eine musikalische Gestaltung einer kirchlichen Hochzeit unter den Konzertbesuchern verlosten. Über diesen Gewinn freuen kann sich Frau Hermine Panzenböck aus Graz.

Der durch und durch mit Liebesliedern gestaltete Abend, den Katharina Ragger mit passenden Texten moderierte, klang schwungvoll aus. So wie die Chorus Paradisi Sängerinnen und Sänger anfangs einmarschiert waren so gab es auch – ganz angelehnt an die Hochzeitsgestaltung – nach der obligaten Zugabe einen feierlichen, von Orgel begleiteten Auszug aus der Basilika Maria Loreto. Es war ein schöner Abend, der nach dem Konzert vor den Toren der Basilika noch bei Heißgetränken gemütlich mit dem Publikum ausklang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.