09.02.2017, 07:15 Uhr

Lavanttaler (47) bei Forstunfall schwer verletzt

Nach der notärztlichen Erstversorgung brachte der Rettungsdienst den schwer verletzten Mann in das Landeskrankenhaus (LKH) Wolfsberg (Foto: Felix Abraham)

Der bei einem Forstunfall in St. Paul schwer verletzte Forstarbeiter wurde von der Rettungsmannschaft in das Landeskrankenhaus Wolfsberg gebracht.

ST. PAUL. Ein tragischer Forstunfall ereignete sich gestern am Mittwoch in der Früh in der Gemeinde St. Paul. Beim Schlägern einer rund 15 Zentimeter starken Erle mittels Motorsäge brach der Baumstamm, schnellte hoch und schleuderte laut Polizeiinspektion (PI) St. Paul gegen den 47-jährigen Forstarbeiter aus dem Lavanttal. Nach der notärztlichen Erstversorgung brachte der Rettungsdienst den schwer verletzten Mann in das Landeskrankenhaus (LKH) Wolfsberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.