22.04.2016, 11:03 Uhr

Nach tödlichem Forstunglück in Rieding: Feuerwehrmann (23) bei Bergung des Baggers verletzt

Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 45-jährigen Landwirtes feststellen (Foto: Rotes Kreuz)

In Rieding auf der Koralpe starb am Freitag ein Landwirt, der mit seinem Baggerfahrzeug über einen Abhang gestürzt ist. Bei der anschließenden Bergung des Gummikettenbaggers zog sich ein 23-jähriger Feuerwehrmann Verletzungen unbestimmten Grades zu.

RIEDING. Am Freitagvormittag wurde der Rettungsleitstelle Kärnten des Roten Kreuzes kurz nach zehn Uhr ein schwerer Traktorunfall in Rieding bei St. Stefan im Lavanttal gemeldet.

Aus der Fahrerkabine geschleudert

Beim Eintreffen der Rettungskräfte stellte sich heraus, dass es sich bei dem vermutlichen Traktor um einen Gummikettenbagger mit zirka 7,5 Tonnen Eigengewicht handelte. Mit diesem führte der 45-jährige Landwirt laut Polizeiinspektion (PI) Wolfsberg in Rieding bei St. Stefan in der Gemeinde Wolfsberg in sehr steilem Gelände entlang einer Geländekante Forstarbeiten durch. Im Zuge der Holzarbeiten bekam das Baggerfahrzeug Übergewicht und stürzte den steilen Abhang zirka 30 Meter hinab. Der Landwirt wurde bereits auf den ersten Metern aus der Fahrerkabine des Baggers geschleudert und in der Folge von diesem überrollt. Auf einer weiteren Geländekante blieb der Bagger vorerst liegen, und stürzte danach weiter in einen sehr steilen, bewaldeten Graben hinab.

Feuerwehrmann bei Bergung verletzt

Der 45-jährige erlitt beim Unfall tödliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Fremdverschulden konnte keines festgestellt werden. Bei dem Baggerabsturz standen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren (FF) St. Johann, St. Stefan, St. Marein und Wolfsberg im Einsatz. Bei der Bergung des Gummikettenbaggers kam es gegen 16.45 Uhr zu einem Zwischenfall, bei dem ein 23-jähriger Feuerwehrmann unbestimmten Grades verletzt wurde. Ein 40-jähriger Baggerfahrer stieß laut Polizei bei den Bergearbeiten mit seiner Baggerschaufel gegen einen zirka 20 Meter hohen und 15 bis 20 Zentimeter starken Laubbaum. Der Baum stürzte auf den Hang und traf dort den 23-jährigen Feuerwehrmann. Dieser wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.