20.04.2017, 15:36 Uhr

Rotes Kreuz Wolfsberg präsentiert Bilanz fürs Vorjahr

Peter Ambrozy, Dietmar Töferl, Dietmar Krusch, Martin Schifferl, Peter Riedl und August Karner (von hinten links) (Foto: KK)

Vom Roten Kreuz Wolfsberg wurden im Jahr 2016 29.000 Menschen versorgt.

WOLFSBERG. Die Bezirksstelle Wolfsberg des Roten Kreuzes zog bei der Jahreshauptversammlung unter Bezirksstellenleiter Martin Schifferl gemeinsam mit den Referenten Bilanz über das ereignisreiche Jahr 2016. Neben der Eröffnung der neuen Bezirksstelle und dem Jugendgruppenbewerb in Erster Hilfe standen auch viele kameradschaftliche Tätigkeiten im Mittelpunkt. Auch die präsentierten Einsatzzahlen beeindruckten die anwesenden Ehrengäste und Mitarbeiter.

Beeindruckende Zahlen

Rund 29.000 Patienten und Klienten wurden von den insgesamt 491 Mitarbeitern im Rettungsdienst sowie in der Pflege und Betreuung versorgt, darüber hinaus 1.300 Personen in Erster Hilfe ausgebildet und mit 34 Fahrzeugen 1.348.946 unfallfreie Kilometer absolviert. Der Lavanttaler Bezirksfeuerwehrkommandant Wolfgang Weißhaupt bedankte sich ebenso wie Chefinspektor Michael Nößler vom Bezirkspolizeikommando Wolfsberg und Marko Schulnig als Leiter der Bergrettung-Ortsstelle St. Andrä im Lavanttal für die Zusammenarbeit im Übungs- wie auch im Ernstfall. Der Wolfsberger Bezirkshauptmann Georg Fejan hob die Kompetenz der Katastrophenschutzarbeit hervor und Gemeinderat Harry Koller von der Stadtgemeinde Wolfsberg würdigte das umfassende Leistungsangebot des Roten Kreuzes in Wolfsberg.

Ehrungen durchgeführt

Im Rahmen dieser Veranstaltung fanden auch Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen für verdiente Mitarbeiter statt, deren Engagement Rot-Kreuz-Präsident Peter Ambrozy besonders würdigte. Das goldene Dienstjahresabzeichen für 50 Jahre Mitarbeit wurde an August Karner verliehen sowie für 40 Jahre Mitarbeit an Walter Rettl und Peter Riedl. Martin Fischer wurde offiziell zum Bezirksrettungskommandanten ernannt und die goldene Verdienstmedaille an Dietmar Töferl und Claudia Trebuch übergeben.

ZUR SACHE:
491 Mitarbeiter versorgten 2016 im Rettungsdienst sowie in der Pflege und Betreuung 29.000 Menschen.
1.300 Personen wurden im Vorjahr in Erster Hilfe ausgebildet.
34 Fahrzeuge legten 1.348.946 Kilometer zurück.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.