19.04.2016, 18:35 Uhr

St. Andräer Schüler wandeln auf den Spuren der Ritter

Die 3.b- und 3.c-Klasse der Neuen Mittelschule (NMS) St. Andrä besuchte das Foltermuseum auf Burg Sommeregg. (Foto: KK)

Die 3.b- und 3.c-Klasse der Neuen Mittelschule (NMS) St. Andrä besuchte das Foltermuseum auf Burg Sommeregg.

ST. ANDRÄ. Im Rahmen des Geschichteunterrichtes waren die 3.b- und 3.c-Klasse der Neuen Mittelschule (NMS) St. Andrä kürzlich im Foltermuseum auf Burg Sommeregg. "Wir bekamen eine Führung durch das Museum.
Dort waren nicht nur altertümliche Foltermethoden zu besichtigen, sondern es gab auch eine Ausstellung von Amnesty International. Es war sehr interessant, obwohl es erschreckend ist, welche Foltermethoden es gegeben hat und heute teilweise noch gibt", berichten die Jugendlichen aus St. Andrä.

In Show involviert

Nach der ausführlichen Führung gab es eine Rittershow, in die die Schüler einbezogen wurden. "Wir durften uns verkleiden und in die Welt des Mittelalters eintauchen. Nach der lustigen Show bekamen wir ein richtiges Rittermahl, bestehend aus Rippchen und "Kartoffelstäben". Nach dem Mahl durften sie in Gruppen die Burg erkunden und noch viele Fotos zur Erinnerung machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.