21.03.2017, 20:39 Uhr

Stromschlag: Zwei Arbeiter in Frantschach-St. Gertraud verletzt

Die Beamten der Polizeiinspektion (PI) St. Gertraud im Lavanttal mussten einen Arbeitsunfall mit zwei Verletzten in einer Firma aufnehmen (Foto: Mörth)

18 Kameraden der FF Frantschach-St. Gertraud rückten nach Brandmeldealarm mit drei Fahrzeugen aus. Doch die Rauchentwicklung in dem Betrieb hatte letztlich eine andere Ursache.

FRANTSCHACH-ST. GERTRAUD. Zwei Elektromonteure im Alter von 32 und 46 Jahren erlitten am Dienstagnachmittag bei einem Arbeitsunfall in einem Betrieb in Frantschach-St. Gertraud Verletzungen unbestimmten Grades. Beim Einsetzen eines Modules kam es laut Polizeiinspektion (PI) St. Gertraud im Lavanttal aus bisher unbekannter Ursache in der Niederspannungsanlage zu einem Störlichtbogen.

Feuerwehr alarmiert

Aufgrund der Rauchentwicklung wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst, weshalb die Freiwillige Feuerwehr (FF) Frantschach-St. Gertraud mit 18 Kameraden und drei Fahrzeugen anrückte, wobei es letztlich keinen Brand gab.
Durch den Kurzschluss bekamen beide Monteure einen Stromschlag und erlitten dadurch in weiterer Folge Verletzungen unbestimmten Grades. Während der Rettungshubschrauber Christophorus (C) 12 einen Verletzten in das Landeskrankenhaus-Universitätsklinikum Graz flog, lieferte die Rettungsmannschaft den anderen Verletzten in das Klinikum Klagenfurt am Wörthersee ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.