17.06.2017, 16:41 Uhr

Wolfsberg: 15-jähriger Mopedfahrer nach Kollision im Klinikum verstorben

Der schwer verletzte Mopedfahrer wurde ins Klinikum Klagenfurt geflogen (Foto: WOCHE)

Jener bei der Kollision auf der Gemmersdorfer Landesstraße (L 140) schwer verletzte Jugendliche ist laut Polizei am 23. Juni im Klinikum Klagenfurt verstorben.

ST. JOHANN. Ein 20-jähriger Metallbautechniker aus St. Andrä lenkte am Samstagnachmittag seinen Pkw auf der Gemmersdorfer Straße (L140) aus Eitweg kommend in Richtung Kreisverkehr St. Stefan. Zeitgleich lenkte ein 15-jähriger Wolfsberger Schüler sein Motorfahrad ebenfalls auf der L 140 vom Kreisverkehr St. Stefan kommend in Richtung Osten und ordnete sich auf dem dortigen Linksabbiegestreifen zur Parkplatzeinfahrt des "Eurospars" in St. Johann bei Wolfsberg ein. Im Zuge des Abbiegevorganges kam es zu einer Kollision mit dem Pkw und der Motorfahrradlenker laut Polizeiinspektion (PI) Wolfsberg infolgedessen zu Sturz.

Alkomatentest negativ

Die Mannschaft des Rettungshubschraubers Christophorus (C) 11 flog den schwer verletzten Jugendlichen nach notärztlicher Erstversorgung in das Klinikum Klagenfurt am Wörthersee. Der Pkw-Lenker und seine Beifahrerin blieben bei dem Unfall unverletzt. Am Motorfahrrad entstand Totalschaden und der PKW wurde schwer beschädigt. Der mit dem PKW-Lenker an Ort und Stelle vorgenommene Alkomatentest verlief negativ. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Untersuchung der beteiligten Fahrzeuge zur Klärung der Unfallursache durch einen Sachverständigen an.


Traurige Nachricht

Wie die Polizeiinspektion (PI) Wolfsberg gestern mit Verweis auf das Klinikum Klagenfurt am Wörthersee ergänzend berichtet, ist der 15-jährige Lavanttaler Mopedfahrer sechs Tage nach dem Unfall seinen schweren Verletzungen erlegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.