06.07.2016, 15:53 Uhr

Übereinkommen zum neuen St.Gertrauder Veranstaltungszentrum ist unterfertigt

Eines der Projekte, die in der Marktgemeinde Frantschach-St.Gertraud mit Bürgerbeteiligung zur nachhaltigen Ortskernbelebung im Interesse einer Frequenzsteigerung entwickelt wurden, ist bekanntlich ein neues Veranstaltungszentrum in St.Gertraud. Dieses Vorhaben soll einerseits den bestehenden Dorfplatz, andererseits die örtliche „Knusperstube“ der Familie Storfer einbinden. Um in einem weiteren Schritt das neue Veranstaltungszentrum planlich weiterentwickeln zu können, bedurfte es zwischen der Marktgemeinde und den „Knusperstuben“-Eigentümern vorab der Klärung der dafür notwendigen Rechtsgrundlagen. Mit fachkundiger Unterstützung durch Rechtsanwalt Ferdinand A. Lanker von der gleichnamigen Klagenfurter Anwaltskanzlei ist dies in überaus konstruktiven Verhandlungen gelungen, das dabei erzielte Ergebnis wurde vom Frantschach-St.Gertrauder Gemeinderat bei seiner letzten Sitzung einstimmig bestätigt.
Jüngst haben Peter Storfer für die „Knusperstube“ und Bürgermeister Günther Vallant für die Marktgemeinde das Ergebnis der Verhandlungen in Form eines sogenannten „Letter of Intent“ auch schriftlich bestätigt. Inhaltlich stellt das Übereinkommen darauf ab, dass beide Vertragsparteien für den Fall der Realisierung des neuen Veranstaltungszentrums eine unmissverständliche Klärung der Eigentumsverhältnisse, de facto eine strikte Trennung von Grund und Boden sowie heutigem und zukünftigem Gebäudebestand, in Aussicht nehmen. Ein in diesem Zusammenhang erforderlicher Wertausgleich soll vorzugsweise nicht in finanzieller Form, sondern durch Abtausch sich dafür anbietender Grundflächen sowie die Einräumung von Dienstbarkeiten zugunsten der „Knusperstube“ bewerkstelligt werden. Auch die zukünftigen Investitionen sollen einer strikten Trennung unterliegen. Während die Marktgemeinde ausschließlich ihr neues Veranstaltungszentrum finanziert, wird die „Knusperstube“ für die geplante Verbesserung ihres heutigen Qualitätsstandards zur Gänze selbst aufkommen.
Einvernehmen herrscht zwischen der Marktgemeinde und der Familie Storfer zudem zur die für eine neue und multifunktionelle Veranstaltungsstätte notwendigen Infrastruktur. Gemeinsam mit Vertretern der örtlichen Vereine als zukünftige Nutzer haben die Marktgemeinde und die „Knusperstube“ auch schon ein detailliertes Anforderungsprofil zu einem neuen St.Gertrauder Veranstaltungszentrum erstellt. Darauf aufbauend bleiben in einem nächsten Schritt die von der Marktgemeinde bei den Architekturbüros Petschenig / Wolfsberg, Abel & Abel / KIagenfurt sowie nonconform / Moosburg bereits nachgefragten ersten Kreativlösungen abzuwarten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.