16.11.2016, 16:37 Uhr

Wer nicht kämpft, hat schon verloren

Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at (Foto: Hude/WOCHE)

KOMMENTAR

Bürger gegen Politiker. Dieses Match gelangte in den vergangenen Tagen in der alten Bischofsstadt St. Andrä zur Austragung. Als durch einen WOCHE-Bericht die Pläne von einem neuen Dauerparkplatz in der Klosterkogelstraße publik wurden, formierte sich unter den Anrainern heftiger Widerstand gegen das Projekt. "Über uns wird einfach drüber gefahren, das lassen wir uns nicht gefallen", gaben sie sich kämpferisch. Nach einigen Gesprächen mit Politikern, einer angekündigten Demo und mehreren Zeitungsberichten lenkte der St. Andräer Bürgermeister Peter Stauber (SPÖ) am Montag gegenüber den empörten Anrainern ein. Und zwar sachlich. "Er zeigte sich sehr kooperativ, das muss auch gesagt werden", freuen sich die Bürger. Die Partie endet also friedlich. Und zeigt einmal mehr: Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.