18.12.2017, 19:11 Uhr

Wolfsberg: Neue Geräte für den Skaterpark

Weihnachtsgeschenk für die Jugendlichen: Der Gemeinderat in Wolfsberg beschloss die Sanierung des Skaterplatzes (Foto: Mörth)

Die Sanierung des Skaterplatzes in Wolfsberg kostet 165.000 Euro.

petra.moerth@woche.at

WOLFSBERG. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates in Wolfsberg vor Weihnachten beschlossen die Mandatare aller Fraktionen einstimmig die Sanierung des Skaterplatzes. Im nächsten Jahr sollen elf neue Geräte am Skaterplatz beim Jugendzentrum (Juz) im Wolfsberger Stadtteil Ritzing fest verankert aufgestellt werden.

Nicht so reparaturanfällig

"Die mobilen Geräte können leicht aus der Verankerung gerissen werden. Sie sind reparaturanfällig. Deshalb wünschten sich die Jugendliche fix in Beton eingebaute Hindernisse", betonte der Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz (SPÖ) in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Auf "massive Intervention" der Stadträte Alexander Radl (SPÖ) und Johannes Loibnegger (FPÖ) trägt die Stadtgemeinde Wolfsberg – wie Stadtchef Schlagholz kundtat – nun dem "eindringlichen Wunsch" der Jugend Rechnung. Die kostspieligere Variante kostet die Lavanttaler Bezirkshauptstadt Wolfsberg inklusive Gerätschaften samt Neuasphaltierung rund 165.000 Euro.

Förderzusage vom Land Kärnten

Doch laut Schlagholz werden sich weitere Zahler am Projekt beteiligen: "Es gibt vom Land Kärnten die Zusage, die Anlage über Kärnten Sport mit 25 Prozent zu fördern." Darüber hinaus wolle sich auch die Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft (kurz Kelag) an den Asphaltierungskosten für den neuen Skaterplatz beteiligen. "Der Grundstein für die Sanierung des Skaterparks hat ja eigentlich der Jugendrat bei der Chaoskonferenz gelegt", freute sich der Gemeinderat Marco Staubmann von der Liste Wolfsberg (LWO) über den Grundsatzbeschluss. Mit den Planungen für den neuen Skaterplatz mit einer Lebensdauer von rund zwanzig Jahren soll laut dem Bürgermeister bereits im Jänner des neuen Jahres 2018 begonnen werden.

Zur Sache:
Der Skaterplatz beim Jugendzentrum (Juz) Wolfsberg im Stadtteil Ritzing wird im nächsten Jahr 2018 saniert. Das haben SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und Liste Wolfsberg in der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres 2017 einstimmig beschlossen.
Auf dem Skaterplatz werden elf neue Geräte aufgrund der längeren Lebensdauer fix in den Beton verbaut. Außerdem wird der Skaterplatz neu asphaltiert.
Die Kosten für dieses Projekt betragen rund 165.000 Euro. Der Anteil für die Stadtgemeinde Wolfsberg beläuft sich auf zirka 120.000 Euro. Das Land Kärnten hat eine Förderzusage in der Höhe von 25 Prozent für die Anlage über Kärnten Sport zugesagt. Darüber hinaus beteiligt sich noch die Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft (kurz Kelag) an der Neuasphaltierung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.