20.04.2017, 10:36 Uhr

Wolfsberger Friedpark: Die "Blume des Lebens" wächst weiter

Der Leiter der Bestattung Wolfsberg der Wolfsberger Stadtwerke, Philipp Überbacher, mit den neuen Marmor-Urnenblöcken (Foto: KK)

Die Wolfsberger Stadtwerke bauen den Friedpark um 42 Urnennischen aus.

WOLFSBERG. Die „Blume des Lebens“, die sternförmig angeordnete Urnennischen-Anlage am Friedpark Wolfsberg, wächst weiter. Seit Kurzem bereichern sieben mächtige neue Steinquader aus Marmor die Szenerie.
In jedem Quader ist Platz für sechs Urnen vorgesehen. „Der Trend zur Feuerbestattung und damit die Nachfrage nach Urnengräbern nimmt weiterhin stetig zu“, erklärt der Leiter der Wolfsberger Bestattung, Philipp Überbacher, gegenüber der WOCHE Lavanttal. „Viele Menschen reservieren sich eine Urnennische in dieser schönen Anlage schon zu Lebzeiten.“


Uraltes geometrisches Muster

Die sogenannte „Blume des Lebens“ ist ein uraltes geometrisches Muster, das schon in der Zeit des alten Ägypten als Symbol Verwendung fand. Im Zuge der Planung des Friedparks Wolfsberg vor einigen Jahren wurde vom Planerteam, dem technischen Leiter der Stadtwerke, Michael Verdnik, dem Architekt Hermann Buhrandt und dem Humanenergetiker Gerhard Deixelberger, im Areal ein besonderer Kraftpunkt ermittelt, um den herum die Urnenblöcke in der Form der „Blume des Lebens“ gruppiert wurden.

ZUR SACHE:
Seit dem Jahr 2014 gibt es in Wolfsberg einen Friedpark.
Dieser bietet auf seiner Parkanlage alternative Bestattungsformen an.
Zu diesen alternativen Bestattungsformen zählen die Baumbestattung und die Aschenstreuwiesen.
Weiters können auch Urnen in Urnenerdgräbern oder speziell gestalteten Urnennischen bestattet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.