18.11.2016, 10:00 Uhr

Der Alpenpokal soll nach Wolfsberg gehen

Der Verein "RO GE Hobel" freut sich bereits auf das Turnier (Foto: KK)

Die Eisstockrunde "RO GE Hobel" will den Alpenpokal gewinnen.

ST.MARGARETHEN. Der internationale Servus Alpenpokal, bei dem Eisstocksportler aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz gegeneinander antreten, wird heuer zum zweiten Mal ausgerichtet. Mit dabei sind mit dem Eisstockschützenverein RO GE Hobel, dem ER St.Ulrich im Lavanttal, den Mondi Frantschach Oldies, dem ESV Mondi Frantschach und dem Eisstockverein Hotel GH. Stoff Ladies auch wieder Vereine aus dem Lavanttal.

Zum zweiten Mal dabei

Gegründet wurde "RO GE Hobel" im April 2011 von Gerhard Salzmann, Alexander Maier und Isabella Heine. "Zurzeit hat der Verein 27 Mitglieder. Man sieht von Jahr zu Jahr das es mehr werden," verrät Gerhard Roscher der Mannschaftsführer des Eisstockteams.
Dieses Jahr macht der Verein bereits zum zweiten Mal beim größten Eisstockturnier Europas mit: "Wir haben uns bereits angemeldet. Ich denke wir werden auch noch öfter bei diesem Turnier mitmachen." Trainiert wird zweimal pro Woche auf der Kunsteisenbahn im Hotel Gasthof Stoff und in der Eventhalle Wolfsberg.

Damen sind ehrgeiziger

Beim Eisstockschießen komme es vor allem auf Geschicklichkeit, Treffsicherheit und Gefühl an. "Bei uns sieht man, dass unsere Damen ehrgeiziger bei der Sache sind, wir Männer sind ausgeglichener, daher ergänzen wir uns hervorragend", so Roscher. Auch bei den Erfolgen sind die Damen der Mannschaft ihren männlichen Kollegen einen Schritt voraus. "Unsere Damen haben es bereits in die Bundesliga geschafft", erzählt Roscher stolz.

ZUR SACHE:

Servus Alpenpokal-Bezirksvorausscheidung:
24.November 2016 in Wolfsberg

Finale des Servus Alpenpokals:
14./15. Jänner 2017 am Weißensee
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.