24.03.2017, 17:24 Uhr

Ein Feinkostladen für Vierbeiner in Michaelsdorf

In Jessica Kainz "Barf-Paradies" gibt es Tiefkühlfleisch, Knochen und Knorpel, Obst und Gemüse, Kauartikel, Öle und Zusätze (Foto: Mörth)

Im "Barf-Paradies" in Michaelsdorf gibt es nun biologisch artgerechtes Roh-futter für Hunde.

petra.moerth@woche.at

MICHAELSDORF. Die Lavanttalerin Jessica Kainz aus Michaelsdorf bei St. Stefan, Frauchen der Cane Corso-Hunde Lennox, CJ und Xena, schwört nunmehr seit fünf Jahren auf das Barfen. "Als mein Rüde mit acht Wochen an einer Futtermittelallergie erkrankt war, riet mir ein Tierarzt die biologisch artgerechte Rohfleischfütterung (kurz Barf) auszuprobieren", schildert Jungunternehmerin Jessica Kainz, die vor Kurzem das "Barf-Paradies" in Michaelsdorf eröffnet hat, ihre Abkehr von Fertigfutterprodukten.

„Der Hund stammt vom Wolf ab, deshalb braucht er sein Fleisch“
Jessica Kainz


Barfer füttern ihren Vierbeinern ausschließlich Rohes - Fleisch, Gemüse und Knochen genau genommen. "Der Hund stammt vom Wolf ab, deshalb braucht er sein Fleisch", sagt Kainz überzeugt - und fährt fort: "Trockenfutter besteht zu 80 Prozent aus Getreide, worauf der Verdauungstrakt von Hunden nicht ausgelegt ist." Die unter Hundebesitzern und Tierärzten nicht unumstrittene Methode hätte laut Kainz außerdem eine Reihe von nennenswerten Vorteilen: "Gebarfte Hunde setzen weniger Kot ab, riechen allgemein weniger streng und sie haben keinen unangenehmen Mundgeruch mehr." Da die ehemalige Filialleiterin eines Diskonters aufgrund des Eigenbedarfes an Rohfleisch schon eine große Tiefkühltruhe besaß, schien der Weg in die Selbstständigkeit mit einem eigenen Geschäft fast die logische Konsequenz zu sein.

Gewolft und stückweise

"Ich kaufte die Barf-Produkte für meine drei Hunde anfangs in der Steiermark, mit der Zeit habe ich dann schon für andere Hundebesitzer das Futter mitorganisiert", schmunzelt Kainz. In ihrem neuen Feinkostladen für Vierbeiner namens "Barf-Paradies" nahe der Gemmersdorfer Landesstraße bietet sie Rohfleisch von Fisch, Huhn, Kaninchen, Lamm, Schaf, Ziege, Rind, Wild und Pferd gewolft und stückweise an. "Zwei Drittel meines Rohfleisches kommt aus dem Lavanttal. Der Rest stammt aus Kärnten und der Steiermark", so Kainz, deren Hauptkunden aus Villach und Klagenfurt kommen. Für neugierige Barf-Anfänger bietet die Lavanttaler Neugründerin, deren Sortiment Kauartikel, Öle und Zusätze abrunden, übrigens eigens zusammengestellte Mischungen an.



    DIE METHODE:
  • Unter der Abkürzung Barf bzw. BARF versteht man biologisch artgerechte Rohfleischfütterung.

  • Sogenannte Barfer füttern ihren Hunden (oder auch Katzen) im Gegensatz zu gekochtem Dosenfutter und Trockenfutter ausschließlich rohes Fleisch, rohes Gemüse und rohe Knochen.

  • Das Fleisch dient dabei als Energielieferant, weil es etwa Kohlenhydrate, Magnesium und Kalzium enthält.

  • Gemüse, Kräuter und Obst sorgen in roher Form für die Vitamine der Vierbeiner.

  • Aus den rohen Knochen beziehen Barf-Hunde außerdem noch Kalzium.

  • Diese Form der Ernährung wirkt Mangelerscheinungen - die Barf-Kritiker oftmals in Spiel bringen - entgegen.



DAS GESCHÄFT:
Firma: Barf-Paradies

Inhaberin: Jessica Kainz

Standort: Michaelsdorf 76 in St. Stefan (Wegweiser kennzeichnen den Weg zum Geschäft ab der Gemmersdorfer Landesstraße)

Geschäftsfeld: Verkauf von Barf-Produkten für Hunde. Unter der Abkürzung Barf bzw. BARF versteht man biologisch artgerechte Rohfleischfütterung.

Produkte: Tiefkühlfleisch, Knochen und Knorpel, Obst- und Gemüsemix, Kauartikel, Öle, Zusätze

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag 8 bis 18 Uhr; Mittwoch, Donnerstag, Freitag 8 bis 15 Uhr; Samstag 8 bis 12 Uhr

Kontakt: Weitere Termine sind nach telefonischer Vereinbarung möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.