16.08.2016, 19:27 Uhr

Neuer Mann sitzt bei Porsche Wolfsberg am Steuer

Mario Hobel nahm mit 1. August bei Porsche Wolfsberg als Geschäftsführer Platz (Foto: KK/Porsche Wolfsberg)

Mario Hobel lenkt seit August die Firma Porsche Wolfsberg als neuer Geschäftsführer in die Zukunft.

petra.moerth@woche.at

WOLFSBERG. Die Autos des Volkswagenkonzerns übten auf den gebürtigen Sittersdorfer Mario Hobel (35) von Kindesbeinen an eine unwiderstehliche Faszination aus. Deshalb startete der studierte Betriebswirt nach Abschluss seines Studiums in Graz im Jahr 2005 seine Karriere in der Porsche Holding mit großer Freude. "Ich habe als Controller im Großhandel begonnen und dafür gerne meinen Wohnsitz nach Salzburg verlegt", erinnert sich Mario Hobel zurück.

Am Klopeiner See zuhause

Nach einem Wechsel in die Händlerfinanzberatung drei Jahre später im Jahr 2008 zeichnete Hobel von 2012 bis 2014 als Assistent der Geschäftsleitung bei Porsche Klagenfurt verantwortlich. "In dieser Zeit war ich in Personalunion zeitweise auch als Markenleiter für Skoda zuständig", sagt der am Klopeiner See lebende Völkermarkter. Danach war Hobel als Projektmanager mit Schwerpunkt Gebrauchtwagen für Zentralosteuropa in der Porsche Inter Auto Zentrale tätig, bis er heuer im Sommer als Nachfolger von Ignaz Valentin als Geschäftsführer zu Porsche Wolfsberg berufen wurde.

Neue Modelle im Herbst

Mit 35 Mitarbeitern sei Porsche Wolfsberg laut Hobel ein stabiler Arbeitgeber im Lavanttal. "Mir persönlich ist es wichtig, dass wir als regionales Unternehmen wahrgenommen werden und wir im Lavanttal zufriedene Kunden haben", so Hobel, der sich schon auf die Vorstellungen des Audi Q2 und des Audi A5 im Herbst freut.

ZUR SACHE:
Mario Hobel folgt mit 1. August dieses Jahres Ignaz Valentin bei Porsche Wolfsberg als Geschäftsführer nach.
Der 35-jährige studierte Betriebswirt trat nach seinem Studienabschluss vor elf Jahren in den Porsche-Konzern ein.
Bei Porsche Wolfsberg sind zurzeit insgesamt 35 Mitarbeiter beschäftigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.