14.11.2016, 10:24 Uhr

Sozialminister Alois Stöger inspiziert Technische Akademie St. Andrä

Sozialminister Alois Stöger und Arbeitnehmerförderungsreferentin Gaby Schaunig besuchten die Technische Akademie (TAK) St. Andrä (Foto: Büro LHStv.in Schaunig)

Sozialminister Alois Stöger besuchte am Freitag die Technische Akademie (Tak) St. Andrä.

ST. ANDRÄ. "Trotz weltweit schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen gilt es, ein hohes Ausbildungsniveau sowie einen hohen Beschäftigungsgrad für unsere Jugendlichen nachhaltig sicherzustellen", betonte die Referentin für Arbeitnehmerförderung Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig bei einem gemeinsamen Besuch mit Sozialminister Alois Stöger in der Technischen Ausbildungs GmbH unter Geschäftsführer Manfred Stippich.

Über 200 Lehrlinge jährlich

Diese zwischenbetriebliche Lehrwerkstätte bildet jährlich über 200 Lehrlinge aus. Darunter sind auch Mädchen, die sich beispielsweise für eine Lehre als Elektroanlagentechniker, Informatiker, IT-Elektroniker, Mechatroniker, Maschinenbautechniker, Zerspannungstechniker, Werkzeugbautechniker, Stahlbautechniker oder Straßenerhaltungsfachmann entschieden haben. Einige der Lehrlinge machen auch eine Lehre mit Matura. Im Rahmen des Territorialen Beschäftigungspaktes werden derzeit vom Land Kärnten in Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) 46 Lehrlinge ausgebildet. Unverzichtbar ist auch die Kooperation mit dem Wirtschaftsförderungsinstitut (Wifi) und dem Berufsförderungsinstitut (BFI). Die Lehrlingswerkstätten werden vom Land Kärnten jährlich mit einer Million Euro gefördert.

Dank an die Lehrer

"Es ist beruhigend zu wissen, dass Jugendliche eine fundierte Ausbildung und damit die beste Grundlage für ihren weiteren beruflichen Lebensweg erhalten. Hier werden Lehrlinge zu qualifizierten Fachkräften ausgebildet, die am Arbeitsmarkt so dringend gesucht werden", waren sich Schaunig und Stöger ein. "Ich bedanke mich ganz herzlich beim Lehrerkollegium für das große Engagement", so Schaunig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.