04.10.2017, 12:42 Uhr

Wolfsberger surfen im Web schnell(er)

Bei der Präsentation der neuen LavNet Telekom GmbH: Dieter Rabensteiner, Christian Stückler, Karl Heinz Smole, Manfred Wehr und Dietmar Leitner (von links) (Foto: Mörth)

Das neue Joint-Venture LavNet Telekom GmbH bietet in Wolfsberg Internet und Kabel-TV an.

petra.moerth@woche.at

WOLFSBERG
. Im Sommer hoben die Wolfsberger Stadtwerke GmbH und die Stadtwerke Judenburg AG das Joint-Venture LavNet Telekom GmbH aus der Taufe. Die gemeinsame Gesellschaft, an der beide Unternehmen mit je 50 Prozent beteiligt sind, bietet Internet- und Kabel-TV-Services im Raum Wolfsberg an.

Bereits 700 Kunden


Das von der Stadtwerke Judenburg AG in Wolfsberg betriebene Kabel-TV-Netz einschließlich Internet-Services für derzeit rund 700 Kunden wurde bereits in die LavNet Telekom GmbH eingebracht. Aufgrund technischer Aufrüstungen seien in diesem Netz, das einst Hans Baumgartner ausgehend von St. Stefan Richtung Wolfsberg errichtet hat, bereits jetzt Geschwindigkeiten bis zu 400 Megabit/Sekunde (Mbit/s) möglich. Die Breitband-Infrastruktur der Stadtwerke Wolfsberg GmbH, die durch die sukzessive Mitverlegung von Glasfaser-Leitungen bis in den einzelnen Haushalt (Fibre to the Home), wie aktuell in der Sajovitzsiedlung in St. Michael, die Voraussetzungen für ein Hochgeschwindigkeits-Internet schafft, wird Bandbreiten bis in den Gigabit-Bereich ermöglichen.

„Aufgrund dieser Ausbaupläne darf sich Wolfsberg im Rahmen der Kärntner Breitband-Initiative durchaus als ,Breitband-Hauptstadt' bezeichnen“
Stadtrat Christian Stückler


"Damit schaffen wir schon Ende des Jahres fast 1.000 Haushalte mit dem von Land und Wirtschaft geforderten 100 Mbit/s-Ziel zu versorgen", betont Dieter Rabensteiner, der Geschäftsführer der Wolfsberger Stadtwerke GmbH, der sich bei der LavNet Telekom GmbH die Geschäftsführung mit Dietmar Leitner teilt. Leitner, Prokurist der Firma AiNet, in der die Stadtwerke Jugendburg AG ihre Internet- und Kabel-TV-Aktivitäten bündelt, sagt: "Der Trend zu Streamingdiensten wie Netflix oder Amazon Prime wird immer stärker", sieht er in der Videoindustrie die "treibende Kraft" für den Ausbau. "In ein paar Jahren wird fast jeder Haushalt, der diese Dienste in Anspruch nimmt, eine Bandbreite von 50 bis 100 Mbit/s benötigen. Dafür sind wir bestens gerüstet."

Neue Angebote

Das verfügbare Angebot für die bisherigen Kunden erfährt eine attraktive Ausweitung (siehe Info-Box). "Aufgrund dieser Ausbaupläne darf sich Wolfsberg im Rahmen der Kärntner Breitband-Initiative durchaus als ,Breitband-Hauptstadt' bezeichnen", stellt Stadtrat Christian Stückler (SPÖ) fest. In ihrem neuen Geschäftsfeld nutzt die Wolfsberger Stadtwerke GmbH Synergien: Dort, wo in den nächsten zehn Jahren massiv für den Ausbau von Wasser und Kanal gegraben wird, verlegt man die für Kabel-TV und Internet benötigten Lichtwellenleiter (LWL)-Leerrohre gleich mit.

Zur Sache:
Die Wolfsberger Stadtwerke GmbH und die Stadtwerke Jugendburg AG gründeten das Joint-Venture LavNet Telekom GmbH. Beide Unternehmen sind mit je 50 Prozent beteiligt.
Die neu
gegründete Gesellschaft bietet Internet- und Kabel-TV-Services im Raum Wolfsberg an. Als Geschäftsführer fungieren Dieter Rabensteiner (Wolfsberger Stadtwerke GmbH) und Dietmar Leitner (AiNet).
Das bisher von der Stadtwerke Judenburg AG betriebene Kabel-TV-Netz einschließlich Internet-Services, das Hans Baumgartner von St. Stefan Richtung Wolfsberg errichtet hat, wurde bereits in die LavNet Telekom GmbH eingebracht.
Weitere Haushalte werden durch die Mitverlegung von Glasfaser-Leitungen durch die Wolfsberger Stadtwerke GmbH bei Grabungsarbeiten für Kanal oder Wasser in den nächsten zehn Jahren erschlossen.
Als Einstieg gibt es zu den rund 150 Kabel-TV-Kanälen (auch Sky verfügbar) eine "Fiber Kombi" mit garantiert 30 Mbit/s-Download zum Gesamtpreis von 29,90 Euro monatlich.
An Unternehmen
mit hohem Breitbandbedarf richtet sich das stärkste Paket, die "Fiber Kombi" mit 100 Mbit/s-Download um 79,90 Euro.
Für Gewerbekunden können individuelle Pakete bis zu 400Mbit/s geschnürt werden. Das alles jeweils ohne Herstellungskosten, ohne Servicegebühr und mit einer gratis zur Verfügung gestellten WLAN-Box (Fritz Box).
Das Service vor Ort ist durch die LavNet Telekom GmbH sichergestellt.
Die LavNet Telekom GmbH hat ihren Sitz im Lavanthaus in der St. Michaeler Straße 2 in Wolfsberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.