Kommt der Mai, steht der Baum

Die Helfer der FF Schwarzenau machten sich viel Mühe beim Aufstellen des 27-Meter-Maibaums.
137Bilder
  • Die Helfer der FF Schwarzenau machten sich viel Mühe beim Aufstellen des 27-Meter-Maibaums.
  • hochgeladen von Ulrich B. Küntzel

SCWARZENAU (kuli). Glück mit dem Wetter hatten die Marktgemeinde und der Dorferneuerungsverein, die mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenau und der Musikkapelle Großhaselbach seit Jahren das Maibaumaufstellen organisieren. Auch heuer wählte man den Standort beim Bauhof, einen Steinwurf vom Maibaum der FF entfernt, der traditionell am Vorabend aufgestellt wird. Moderiert von Johann Palkovich hielten Vizebürgermeister Leopold Aschauer und DoErn-Obfrau Elfriede Lunzer kurze Ansprachen zur Bedeutung des Feiertages, begleitet von zahlreichen Auftritten einheimischer Musiker und Tänzer. Den Anfang machte die Volkstanzgruppe Großhaselbach zur Handharmonika von Martina Hirnschall. Während ein Panoramabild des Ortes auf der Bauhoftür befestigt wurde, spielte Jakob Hirnschall auf seinem Cajon flotte Rhythmen. Tobias Binder erfreute mit Musik aus seiner Knopferlharmonika. Danach kam der Jugendchor „Zauberstimmen“ mit Leiterin Eva Lampeitl an die Reihe mit fünf zum Anlass passenden Liedern, und zuletzt führten die Kindergartenkinder zwei Tanz-Lieder auf, um als Abschluss dann alle Anwesenden zum Mitmachen zu animieren.
Mitglieder des DoErn-Vereins sorgten fleißig für das leibliche Wohl, auch über die Feier hinaus.
Da die Errichtung des Maibaums bereits länger dauerte als gedacht (die verminderte Standfestigkeit auf dem regennassen Boden wurde als Grund genannt) und viele Einlagen geboten wurden, mussten die Kinder sehr lange auf ihren Auftritt warten, was für Unmut bei KiGa-Eltern und –Pädagogen sorgte. Daher wundert es nicht, dass hernach Stimmen laut wurden, die in Zukunft ein gestrafftes Programm fordern, z.B. mit nur Volkstänzen und Kindergartenliedern, so dass die offizielle Veranstaltung etwa eine Stunde lang dauert und nicht drei. Die Erfahrung lehrt, dass sich nach dem Auftritt der Kleinen ein Großteil der Besucher auf den Heimweg begibt und dadurch für Unruhe sorgt, daher sollte dies immer der letzte Programmpunkt sein.
Eine nicht zu lange Feier und etwas mehr Disziplin bei den Besuchern könnte das Problem lösen.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Das Verwöhn-Hotel liegt mitten im idyllischen Gasteinertal.
8

Gewinnspiel
Abonniere unseren Newsletter & gewinne einen Aufenthalt im 4-Sterne Hotel Bismarck in Salzburg

Newsletter abonnieren und gewinnen!Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Empfiehl den meinbezirk.at-Newsletter auch an Freunde und Bekannte! Denn unter allen zum Stichtag 07.12.2020, 23:59 Uhr, aufrechten...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen