Musikverein C.M. Ziehrer: Musikalische Vielseitigkeit bei den Leopoldikonzerten

Neue Gesichter und musikalische Vielseitigkeit bei den Leopoldikonzerten des Musikvereins C.M. Ziehrer Zwettl: Obfrau StR Andrea Wiesmüller, die Jungmusiker Simone Hag, Natalie Stumfoll, Christoph Silberbauer und Lukas Kolinsky (vorne, v.l.), Erich Klopf jun., Obfrau-Stellvertreter Harald Hauer, Kapellmeister Herbert Grulich, Bürgermeister Franz Mold, Kapellmeister-Stellvertreter Michael Fraberger, Werner Schwarzmann und Monika Führer-Kolm (hinten, v.l.).
  • Neue Gesichter und musikalische Vielseitigkeit bei den Leopoldikonzerten des Musikvereins C.M. Ziehrer Zwettl: Obfrau StR Andrea Wiesmüller, die Jungmusiker Simone Hag, Natalie Stumfoll, Christoph Silberbauer und Lukas Kolinsky (vorne, v.l.), Erich Klopf jun., Obfrau-Stellvertreter Harald Hauer, Kapellmeister Herbert Grulich, Bürgermeister Franz Mold, Kapellmeister-Stellvertreter Michael Fraberger, Werner Schwarzmann und Monika Führer-Kolm (hinten, v.l.).
  • hochgeladen von Isabella Leutgeb

Unter der Leitung von Kapellmeister Herbert Grulich konnte sich der Musikverein C.M. Ziehrer am 16. und 17. November über viele Besucher freuen, die der Einladung zu den traditionellen Leopoldikonzerten in den Stadtsaal Zwettl gefolgt waren und diesen zweimal fast füllten.
Nachdem das Publikum mit Alexander Pflugers Konzertmarsch „Abel Tasman" begrüßt wurde, bot der Musikverein wieder ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm beginnend mit der Ouvertüre „Banditenstreiche" von Franz von Suppé. Eine Weltpremiere lieferte das Orchester mit dem „J. Paukner Jäger-Marsch", den Erich Klopf sen. für Ehrenkapellmeister Josef Paukner zum 65. Geburtstag komponiert und ihm gewidmet hat.
Weiters standen auch in diesem Jahr die beiden Stück für die Konzertmusikbewertung, zu der der Musikverein am 1. Dezember in Stufe C antreten wird, auf dem Programm: „Jubilate“ von Günter Dibiasi sowie Siegmund Andrascheks „Steiermark Suite“, beides Werke der modernen, symphonischen Blasmusik.
Moderator Martin Fichtinger versorgte die Besucher wieder mit Informationen über die einzelnen Stücke sowie Einblicken in das aktuelle Geschehen beim Musikverein C.M. Ziehrer. Der Musikverein kann sich in diesem Jahr über vier Jungmusiker im Orchester freuen, die bei den Leopoldikonzerten erstmals mitmusizierten: Christoph Silberbauer (Schlagzeug), Simone Hag (Querflöte), Lukas Kolinsky und Natalie Stumfoll (Klarinette). Ebenso begrüßte Jugendreferent Thomas Pabisch als neue Gesichter in den Reihen der Musiker bei den diesjährigen Leopoldikonzerten Monika Führer-Kolm (Klarinette), Erich Klopf jun. (Tenorhorn) und Werner Schwarzmann (Posaune).
Der Musikverein zeigte seine Klasse nicht nur durch die anspruchsvollen Stücke, die Kapellmeister Herbert Grulich ausgewählt hatte, sondern wieder einmal seine gewohnte musikalische Vielseitigkeit: Zu Ehren von Leonard Bernstein, der heuer seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, präsentierte der Musikverein C.M. Ziehrer die ausgefallene Overture „Slava!" sowie die Ballade „A simple Song" mit einem wundervoll verträumten Flügelhornsolo gespielt von Thomas Pabisch. Auch Kapellmeister-Stellvertreter Michael Fraberger trat ans Dirigentenpult und präsentierte mit dem Orchester die „First Suite in Eb" von Gustav Holst sowie Frank Tichelis „Abracadabra". Den Taktstock führte er schließlich auch beim großen Finale des Konzertes, bei dem Kapellmeister Herbert Grulich als beeindruckender Klarinettensolist bei „Klezmer Clarinet", einer Zusammenstellung traditioneller Klezmer-Melodien, begeisterte, bevor der Musikverein C.M. Ziehrer das Konzertprogramm mit Louis Primas „Sing, Sing, Sing", wiederum mit einem Klarinettensolo von Herbert Grulich und einem Trompetensolo von Alexander Kastner beschloss.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen