"Projekt Eiserner Vorhang": Spurensuche im Nebel

2Bilder

ZWETTL. Auf Einladung unserer tschechischen Partnerschule, des Gymnasiums Jindrichuv Hradec, beteiligen wir uns in diesem Schuljahr an einem ganz besonderen Projekt mit dem Titel „Hinter dem Eisernen Vorhang.“ Am Mittwoch, dem 7.11., ging es mit der 7. Klasse, der Klassenvorständin Prof. Heide Farthofer und Direktor Wolfgang Steinbauer in das tschechisch-österreichische Grenzgebiet, wo wir unsere tschechischen Freunde trafen. Die Schüler spürten der Frage nach, wie das Leben auf beiden Seiten vor und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ausgesehen hatte. Die erste Station war das kleine, aber feine Heimatmuseum des österreichischen Ortes Reingers. Nach einem kurzen Stopp im tschechischen Artoleč begaben wir uns auf die Spuren des während der kommunistischen Zeit „verschwundenen Ortes“ Neumühl in Peršlak. Die Untersuchungen des Terrains in biologischer und archäologischer Hinsicht sowie das Treffen mit tschechischen und österreichischen Zeitzeugen werden sicher in Erinnerung bleiben. Die gemeinsame Pflanzung einer Linde und der abschließende gemeinsame Imbiss vertieften weiter unsere seit Jahren bestehende Freundschaft. Im Frühjahr nächsten Jahres werden noch zwei weitere Treffen stattfinden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen