Totholz ist nicht leblos

Im "wilden" Abschnitt der Thaya-Aue zwischen Modlisch und Vitis kann man bewundern, wie junge Fichten aus dem vermodernden Stamm einer gefallenen Esche wachsen. Des einen Tod ist vieler anderer Leben. Das als "Totholzverjüngung" oder auch "Kadaververjüngung" bekannte Naturphänomen tritt dann auf, wenn Samen von Waldbäumen nicht direkt ind Erdreich vordringen können, weil z.B. viel Gras den Boden bedeckt. In einer Flussaue ist dies aber nicht selten zu beobachten, wird das Totholz doch feucht gehalten.
  • Im "wilden" Abschnitt der Thaya-Aue zwischen Modlisch und Vitis kann man bewundern, wie junge Fichten aus dem vermodernden Stamm einer gefallenen Esche wachsen. Des einen Tod ist vieler anderer Leben. Das als "Totholzverjüngung" oder auch "Kadaververjüngung" bekannte Naturphänomen tritt dann auf, wenn Samen von Waldbäumen nicht direkt ind Erdreich vordringen können, weil z.B. viel Gras den Boden bedeckt. In einer Flussaue ist dies aber nicht selten zu beobachten, wird das Totholz doch feucht gehalten.
  • hochgeladen von Bernrich Lukhard

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen