Was man als Waldviertler über Dänemark wissen muss

Sie bescherten vielen Gästen einen Nachmittag mit viel HYGGE und unterhaltsamer Information: Dr. Monica Wenusch, Bgm. Karl Elsigan, Teamleiter Wolfgang Leidenfrost und Kaminstubenwirtin Petra Zlabinger (v.l.n.r.).
8Bilder
  • Sie bescherten vielen Gästen einen Nachmittag mit viel HYGGE und unterhaltsamer Information: Dr. Monica Wenusch, Bgm. Karl Elsigan, Teamleiter Wolfgang Leidenfrost und Kaminstubenwirtin Petra Zlabinger (v.l.n.r.).
  • hochgeladen von Bernrich Lukhard

SCHWARZENAU (kuli). Mit Frau Dr. Monica Wenusch vom Lehrstuhl für Skandinavistik an der Universität Wien konnte eine profunde Kennerin von Land und Leuten des Küstenstaates gewonnen werden. Anhand origineller Collagen aus Fotos, Bildern und Landkarten vermittelte sie in einem lockeren Vortrag den etwa fünfzig Besuchern in der Kaminstube Zlabinger die dänische Wesensart, also Selbstverständlichkeiten und Besonderheiten aus Waldviertler Sicht. Im Land zwischen Nord- und Ostsee ist die Nationalflagge allgegenwärtig, man ist stolz, Nachfahr Hamlets zu sein, ohne aber Leute aus anderen Nationen herabzuwürdigen, geschweige denn zu hassen. Die Wirtschaft floriert, das Einkommen und die Preise sind auf hohem Niveau. Man liebt die Königin Margarethe II und die parlamentarische Monarchie. Die Gleichberechtigung von Männern und Frauen wird tatsächlich gelebt, alle sind fleißig und zumeist glücklich, wie Studien beweisen. Dieses Lebensgefühl, HYGGE genannt, wird von anderen Nationen bewundert und nachzuahmen versucht. So manche dänischen Produkte sind weltweit verbreitet, etwa LEGO oder Carlsberg. Die Nutzung erneuerbarer Energieformen - hier besonders Wind - wird stark gefördert, ebenso wie das Radfahren in dem flachen Land, in dem der höchste Berg 170 m über NN misst. Kindererziehung ist Sache beider Elternteile, und alle reden sich mit "du" an, auch Lehrer und Schüler, Müllmänner und Bankdirektorinnen. Ausnahme: die Königin muss gesiezt werden, das verlangt die Etikette.
Das Publikum dankte der Referentin mit viel Applaus. Der Großteil saß hernach noch lange beisammen und tauschte eigene Erfahrungen aus, meist aus Urlauben.

Die nächsten Aktivitäten bei EUROPA in SCHWARZENAU sind
- am 2. April ab 14 Uhr ein Badmintonturnier für Kinder und Jugendliche in der Volksschulturnhalle (anmelden bis 24.3. bei U. Küntzel (02849) 2126 oder ubk@schwarzenau.net)
Das Turnier muss wegen zu geringer Teilnehmeranzahl leider abgesagt werden.
- am 4. April Konzertbesuch bei Helene Blum und Harald Haugaard in Zwettl; Treffpunkt 18:45 beim Gemeindeamt, wo auch Anmeldungen bis 24.3. unter (02849) 22470 entgegengenommen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen