Bushido Echsenbach: Zwei neue Schwarzgurtträger

Manuel Schüpany 3.Dan, Michael Weixlbraun 1.Dan, Stephan Drödthann 1.Dan, Martin Schüpany 4.Dan (v.l.).
  • Manuel Schüpany 3.Dan, Michael Weixlbraun 1.Dan, Stephan Drödthann 1.Dan, Martin Schüpany 4.Dan (v.l.).
  • Foto: Bushido Echsenbach
  • hochgeladen von Bernhard Schabauer

ECHSENBACH. Der Weg (japanisch DO) zur Meisterschaft einer Kampfkunst ist mit vielen Höhen und Tiefen, Irritationen und Prüfungen gepflastert. Nur wer seinem Weg treu bleibt und sich nicht beirren lässt, erlangt früher oder später dieses Ziel. Ihr Ziel vom „Mudansha“ (Schüler ohne Schwarzgurt-Graduierung) zum „Yudansha“ (Fortgeschrittene Schüler mit Schwarzgurt-Graduierung) haben zwei Karateka des Vereins Sportunion Bushido Echsenbach erreicht.
Im Zuge einer vom NÖ Karate Landesverband organisierten Kyu- und Dan-Prüfung mit 41 Teilnehmern, stellten die beiden Karateka Stephan Drödthann und Michael Weixlbraun ihr Können in der HAK-Turnhalle in St.Pölten unter Beweis. Unter den wachsamen Augen der NÖ Prüfungskommission bestehend aus dem Vorsitzenden Erhard Kellner (8.Dan), Josef Diendorfer (6.Dan), Peter Birbaumer (6.Dan), Mohamed Elaswad (5.Dan), Oswald Müllner (5.Dan), Mario Hinterberger (4.Dan) mussten Stephan und Michael ihr monatelang einstudiertes und vertieftes Wissen in und um das Thema des 1.Dan (erster Meistergrad) der Karatestilrichtung Shotokan-Ryu unter Beweis stellen.
Als Grundlage diente den Prüflingen und Prüfern das Prüfungsprogramm des Österreichischen Karatebundes, welches als erste Aufgabe das „Kihon“ (japanisch für Grundschule) vorsah. Einzel- und Kombinationstechniken mit Händen und Füßen sowie deren Kombination gehörten genauso zum Pflichtprogramm wie die entsprechende Kraft, Schnelligkeit, Konzentration und korrekte Atmung.
Die zweite Hürde bestand aus dem Pflichtteil „Kata“ (japanisch für Formablauf) welche als grundlegendes Element zur Überlieferung von Kampftechniken im Karate angesehen wird. Mit ihrer Pflichtkata „Kanku Dai“ überzeugten die beiden Echsenbacher die NÖ Prüfungskommission, dass auch dieser Teil bestens vorbereitet und wohl durchdacht war. Das zugehörige „Bunkai“ (japanisch für Anwendung der Techniken im Formablauf) zur „Kata Kanku Dai“ stellte die Anwendbarkeit und somit die Machbarkeit der Techniken in den Vordergrund. Unter Zuhilfenahme von ausgeklügelten und anwendbaren Technikteilen ließen es die Beiden sichtlich krachen. Mittels nicht zu knappem Kontakt am Partner und beeindruckenden Wurftechniken, zogen Stephan und Michael die Blicke der Anwesenden auf sich.
Zum Abschluss ihres Pflichtprogramms mussten die Bushidos ihre Fähigkeit und Fertigkeit in Bezug auf das „Jiyu Ippon Kumite“ (japanisch für Anwendung der Techniken mit Partner) unter Beweis stellen. Mittels Vorgabe von zehn unterschiedlichen Angriffstechniken musste der Partner möglichst schnelle und effektive Block- und Kontertechniken einleiten und durchführen. Diese abschließende und kräfteraubende Disziplin meisterten Stephan und Michael mit Bravour.
Nach Besprechung und Beratung der NÖ Prüfungskommission wurden am Abend den Teilnehmern ein Feedback ihrer erbrachten Leistungen sowie die daraus resultierenden Ergebnisse bekannt geben.
"Als Präsident, Freund und einer der „Yudansha“ des Vereins Sportunion Bushido Echsenbach freut es mich besonders bekannt geben zu dürfen, dass unser Verein ab sofort zwei neue DAN-Träger im Kreise der „Yudansha“ willkommen heißen darf. Der gesamte Vorstand sowie die Mitglieder des Vereins gratulieren Stephan und Michael von Herzen", so Manuel Schüpany.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen