Frauenwirtschaft ruft "FRAU iDA" ins Leben

Der Vorstand des Vereins Waldviertler Frauenwirtschaft mit Bürgermeister Franz Mold und Raiffeisen-Obmann Gerhard Preiß (v.l.).
3Bilder
  • Der Vorstand des Vereins Waldviertler Frauenwirtschaft mit Bürgermeister Franz Mold und Raiffeisen-Obmann Gerhard Preiß (v.l.).
  • Foto: bs
  • hochgeladen von Bernhard Schabauer

ZWETTL (bs). Der Verein Waldviertler Frauenwirtschaft hat am Mittwoch, 23. Oktober 2019, im Rahmen eines Pressefrühstücks die neu geschaffene Marke präsentiert und den neuen Standort enthüllt.
Der Ort der Veranstaltung, der neue Festsaal der Raiffeisenbank in Zwettl, wurde nicht von ungefähr gewählt. Steht doch die Raiffeisenbank Zwettl als Inhaber hinter dem zukünftigen Standort des Vereins. Gerhard Preiß erläuterte dazu: "Wir sehen es als Förderauftrag unserer Genossenschaft an, unsere Mitglieder zu fördern. Und dieses Projekt findet absolut Deckung." Die Raiffeisenbank wird das laut Preiß schönste Gebäude in Zwettl am Hauptplatz, wo sich im Erdgeschoss das Modegeschäft Boden Moden befindet, im nächsten Jahr um rund vier bis fünf Millionen Euro renovieren und umbauen. Der Verein wird danach in den beiden oberen Stockwerken sein Angebot präsentieren können.

Raum der Unternehmerinnen

Der Verein möchte laut Obfrau Anne Blauensteiner, Frauen in ihren Firmengründungsgedanken unterstützen und Hilfestellungen anbieten. In den Vereinsräumlichkeiten, die voll ausgestattet werden sollen, sollen sich vom mietbaren kleinen Besprechungsraum, bis hin zu Möglichkeiten für die Abhaltung von Workshops oder das Anmieten eines Massageraums alles wiederfinden.
"Die Frauen, die oft im Home Office arbeiten, und keine geeigneten Räumlichkeiten für ihre Arbeit vorfinden, können sich hier günstig und stundenweise einmieten und durch die zahlreichen Netzwerkmöglichkeiten profitieren", gibt Blauensteiner einen kleinen Einblick zum zukünftigen Vorhaben. Selbst für Frauen, die ihre Kinder oder Elter betreuen müssten, wird mit Kooperationen mit dem Apfelbäumchen und dem Haus St. Martin eine Lösung angeboten.
Mit diesem Projekt sollen nicht nur die Firmengründungen angekurbelt, sondern auch ein Zeichen für die Zwettler Innenstadt gesetzt werden: "Wir sehen das auch als Input und Frequenzbringer für die Innenstadt. Denn nicht nur die Unternehmerinnen werden dann für mehr Leben sorgen, sondern auch deren Kunden", ist Blauensteiner überzeugt.
Auch Bürgermeister Franz Mold (ÖVP) zeigte sich erfreut, dass nach dem Beschluss eines neuen Wohnblocks in Zwettl und einem erfolgreich abgeschlossenen Innenstadt-Wettbewerb, der für neue Impulse sorgen wird, ein drittes großes Projekt die Innenstadt beleben werde.

"FRAU iDA" vorgestellt

Als Marke des Vereins wurde schließlich von Obfrau-Stellvertreterin Antonia Kastner "FRAU iDA" vorgestellt. "Bei 'FRAU iDA' werden die zukünftigen Unternehmerinnen Raum finden. Und mit ihr werden sich auch unsere Geschichten gut erzählen lassen", ist sie sich über den perfekten Markenauftritt sicher. "Wir wollen damit ein Leuchtturmprojekt, das weit über die Grenzen des Waldviertels hinaus strahlen soll, schaffen", so Kastner. Die Marke soll als Synonym für die modern wirtschaftende Frau stehen.
Bereits im nächsten Jahr wird das Bildungs- und Serviceprogramm des Vereins, der von der Obfrau abwärts alles ehrenamtlich durchführt, vorgestellt. Eine Auftaktveranstaltung findet am 5. März 2020 statt.
Alle Informationen: www.frau-ida.at

Was brennt dir unter den Fingernägeln? Nutz die Chance und stell genau deine Frage persönlich Johanna Mikl-Leitner.Was brennt dir unter den Fingernägeln? Nutz die Chance und stell genau deine Frage persönlich Johanna Mikl-Leitner.Was brennt dir unter den Fingernägeln? Nutz die Chance und stell genau deine Frage persönlich Johanna Mikl-Leitner.
Video 3

Bezirksblätter Regionsgespräche
Gesucht: Deine Frage an Johanna Mikl-Leitner!

Hat Johanna Mikl-Leitner Sebastian Kurz überredet zurückzutreten? Wieviel Geld fließt in die ländlichen Gemeinden? Und können wir uns den ökologischen Wandel überhaupt leisten? NIEDERÖSTERREICH. Egal, welche Frage dir unter den Nägeln brennt, die BEZIRKSBLÄTTER sorgen dafür, dass du Antworten bekommst. Und zwar direkt  von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Näher dran - Sondersendung zu den RegionsgesprächenChefredakteur Christian Trinkl erklärt in der Näher dran-Sendung vom 12. Oktober...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen