Seit 120 Jahren das Haus der Österreicher

Zwei Schweizer im Waldviertel: Tausende Gäste feierten mit Angelika, Roland, Yves, Elisabeth und Peter Suter das 120-jährige Bestehen des traditionsreichen Familienunternehmens in Echsenbach.
69Bilder
  • Zwei Schweizer im Waldviertel: Tausende Gäste feierten mit Angelika, Roland, Yves, Elisabeth und Peter Suter das 120-jährige Bestehen des traditionsreichen Familienunternehmens in Echsenbach.
  • hochgeladen von Michaela Seyer

ECHSENBACH (ms). Aus einem Zimmereibetrieb in Wien hat sich ein international agierendes Fertighaus-Unternehmen entwickelt. Hartl Haus feierte am 6. und 7. Mai 2017 sein 120-jähriges Firmenbestehen. Zum großen Jubiläum ließen es die Direktoren Peter und Roland Suter so richtig krachen. Sie öffneten die Türen ihres gesamten Werksgeländes für die Öffentlichkeit, was erwartungsgemäß auch tausende Menschen aus der Region nutzten: Schauproduktion, Jahrmarkt, Luftballonstart, Ringelspiel, Kranfahrt, Polizeihundestaffel und ein Frühschoppen am Sonntag – da war richtig etwas los!

"In jedem schönen Gartl, da steht ein Haus von Hartl"

Ein besonderes Highlight war der Festakt Samstagvormittag. Landesrat Ludwig Schleritzko, WK-Vizepräsident Christian Moser, Nationalrat Werner Groiss, Landtagsabgeordneter Franz Mold, Bezirkshauptmann Michael Widermann, Bürgermeister Josef Baireder, die Altbürgermeister Karl Weixelbraun und Johann Lehr sowie zahlreiche weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kirche, Geschäftspartner und Freunde würdigten die „Erfolgsstory Hartl Haus“ mit viel Lob und Anerkennung.
Sogar Walther Hartl war mit dabei, als im brummvollen Festzelt Moderator Volker Pieszek zahlreiche Weggefährten auf die Bühne bat, schließlich hat sein Großvater 1897 einiges dafür getan, dass es den Traditionsbetrieb überhaupt gibt: k. u. k. Hoflieferant Wenzl Hartl lernt Echsenbach durch einen Jagdfreund schätzen, baut 1911 das erste vorgefertigte Hartl-Einfamilienhaus in Wien ab und neben seiner privaten Sommervilla in Echsenbach wieder auf. Nach dem ersten Weltkrieg errichtet er hier ein Sägewerk. Bis Mitte der 1970er Jahre läuft das Fertighaus-Geschäft so gut, dass Hartl-Projektleiter Johann Leitgeb oft wochenlang nicht nach Hause kommt - er sieht auf jeder Baustelle persönlich nach dem Rechten. Mit Finanzchef Leo Koppensteiner bilden Johann Leitgeb und Andreas Sillaber eine zweite Führungsebene.

Brüderlich geführte Geschäfte

1980 kommt das Nah-Ost-Geschäft zum Erliegen. 1985 stehen alle Zeichen auf Veränderung: es kommt zur Verbindung der beiden Geschäftsfamilien Hartl und Suter. Seit 1990 lenken die Schweizer Brüder Peter Suter und Roland Suter die Geschicke des Fertighaus-Pioniers. Und das mit großem Erfolg. Heute sind am Werksstandort in Echsenbach 287 Mitarbeiter beschäftigt. Es werden jährlich an die 280 Hauseinheiten gefertigt. 52 Prozent ihres Einkaufs tätigt Hartl Haus im Waldviertel. Bis heute wurden unter ihrer Leitung an die 40 Millionen Euro in der Region investiert.

Gegenwart und Zukunft

„Großer Dank gebührt dabei all unseren Mitarbeitern“, weiß auch Yves Suter. Zum 120. Geburtstag steht Hart Haus nämlich einmal mehr an einem spannenden Punkt. Das Unternehmen wird, soviel ist sicher, auch nach dem kommenden Generationswechsel mit Yves Suter an der Spitze ein eigentümergeführter Familienbetrieb bleiben und an seinen Werten festhalten: österreichische Produktion, höchste Qualität und absolute Zuverlässigkeit.

Klicken Sie sich durch die Fotos von der Jubiläumsfeier!

Autor:

Michaela Seyer aus Zwettl

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Wirtschaft
Spartenobmann Wofgang Ecker, Bezirksstellenobfrau Anne Blauensteiner, WK-Präsidentin Sonja Zwazl und WK-Direktor Johannes Schedlbauer.
3 Bilder

Zwettl
Neujahrsempfang der Wirtschaftskammer

ZWETTL. Die Wirtschaftskammer-Bezirksstelle Zwettl um Bezirksstellenobfrau Anne Blauensteiner begrüßte beim Neujahrsempfang die Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl, Spartenobmann Wolfgang Ecker, Direktor Johannes Schedlbauer sowie viele weitere Spitzenfunktionäre, Wirtschaftstreibende und Politiker. Zu Beginn wurde ein kurzer Film mit Einblicken in die vielfältigen Leistungen der Bezirksstelle gezeigt. Im Anschluss folgten Rückblicke, Ausblicke und die wichtigsten Themen wurden...

Motor & Mobilität

Der aktuelle Gebrauchtwagen-Check vor Ort
Welche Gebrauchte sind gefragt und was hat sich geändert

Wohin gehen die Trends am Gebrauchtwagenmarkt und wie sieht es mit dem "Diesel aus". BEZIRK. Zum großen Gebrauchtwagenspezial haben die Bezirksblätter Gmünd beim Autohändler Weiss in Schrems recherchiert. Wenn es um den Autokauf geht, halten sich der Neuwagen- und Gebrauchtwagenkauf ziemlich die Waage und bei beiden sind momentan sehr gute Verkaufszahlen zu erzielen. Die Tendenz bei den Gebrauchtwagen geht in die Richtung SUV und Crossover. Ob Jung oder Alt, der höhere Einstieg scheint beim...

Lokales
Direktor Michael Hörhan mit einigen Kooperationspartnern und Schülern der Tourismusschule.
2 Bilder

Regionalität in Tourismusschule
Tourismusschule in St. Pölten setzt auf Region

ST.PÖLTEN. "Ich bin nie der beste Koch gewesen. In der ersten Kochstunde habe ich mich sechs Mal geschnitten", erinnert sich Lukas Renz an seine Anfänge in der Tourismusschule (TMS) des WIFI. Der junge Gründer des In-Getränks "Bärnstein" ist nur einer von vielen heute erfolgreichen Absolventen der TMS. Die Qualität der Ausbildung ist gleich gebleiben, doch das immer schon vorhandene Regionale wird heute mehr ins Zentrum gerückt. "Diese Dinge sind das A und O im Bereich der Gastronomie",...

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.