„Waldviertler Geschmacks-Bühne“ feierte Premiere

Die 10 Teilnehmer der 1. Waldviertler Geschmacks-Bühne: Mohndorf Armschlag, Wirtshaus Hirsch Delikatessen, Angushof Anderl,  Biohof Hölzl, Sonnentor, BrauSchneider, Ökokreis, Waldland Fischzucht, nørderd und Campus Edelbrand
20Bilder
  • Die 10 Teilnehmer der 1. Waldviertler Geschmacks-Bühne: Mohndorf Armschlag, Wirtshaus Hirsch Delikatessen, Angushof Anderl, Biohof Hölzl, Sonnentor, BrauSchneider, Ökokreis, Waldland Fischzucht, nørderd und Campus Edelbrand
  • hochgeladen von Katrin Pilz

FRIEDERSBACH. Vorhang auf! hieß es am 8. Oktober für die 1. Waldviertler Geschmacks-Bühne im Waldland in Oberwaltenreith. Die Veranstaltung ist eine Weiterentwicklung der Kulinarik-Initiative „Waldviertel - ganz mein Geschmack!“ und soll die Zusammenarbeit von Lebensmittelproduzenten mit touristischen Betrieben fördern.

Seit 2010 vermarktet die von Waldviertel Tourismus gegründete Kulinarik-Initiative erfolgreich regionale Geschmackserlebnisse, Produzenten, Gastronomen und Landwirte. Derzeit hat sie 94 Partnerbetriebe. Mit der neuen Vernetzungsplattform „Waldviertler Geschmacks-Bühne“ wurde nun der nächste Schritt gesetzt.

Zehn Waldviertler Lebensmittelproduzenten standen im Rampenlicht und präsentierten nacheinander auf der Geschmacks-Bühne vor rund 70 Gastronomen und Hoteliers ihre Produkte - Spirituosen, Tee, Chutney, Brot und Fleischwaren - auf einem Holzteller. Ähnlich der Show „2 Minuten 2 Millionen“ hatten sie jeweils fünf Minuten Zeit, sich und ihre Spezialitäten vorzustellen. Im „Geschmacks-Wald“ wurden die Produkte anschließend verkostet, interessante Gespräche geführt und Kontakte geknüpft .

Ziel ist es, die Partnerbetriebe einander näher zu bringen und die Kooperation von Produzenten mit Gastronomen, sowie untereinander zu fördern. „Wir wollen die Marktposition des Waldviertels und der Produzenten stärken und die Wertschätzung der heimischen Betriebe steigern“, erklärte Waldviertel Tourismus Geschäftsführer Andreas Schwarzinger.

Neben der Vernetzung spielt auch das Thema Regionalität eine Rolle: „Bei Regionalität geht es nicht nur um Herkunft der Produkte, sondern auch um Transportwege,Kooperationen und Klimaschutz“, erläuterte Martina Plonner von conos gmbh. Ganzheitliche Regionalität könne nur erreicht werden, wenn die Menschen miteinander kommunizieren. Es geht auch darum, herauszufinden, wo es Probleme gibt und gemeinsam Lösungen zu finden. „Es ist wichtig, voneinander zu lernen, um ein nachhaltiges und langfristiges Miteinander zu schaffen“, so Plonner.

Die Geschmacks-Bühne wird 1 bis 2 mal im Jahr stattfinden. Geplant ist auch ein „Geschmacks-Dialog“ und das Symposium „Dem Geschmack auf der Spur“ am 13. November im Schloss Ottenstein.


Kommentar

Kooperation statt Konkurrenz

Die Waldviertler Geschmacks-Bühne ist eine tolle Möglichkeit für Produzenten, Unternehmer und Gastronomen, sich kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Nicht das Gegeneinander, sondern das Miteinander ist wichtig, das macht die Veranstaltung deutlich. Die teilnehmenden Produzenten präsentierten sich sehr überzeugend und haben sicher bei dem ein oder anderen Gastronom oder Kollegen das Interesse für eine Zusammenarbeit geweckt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen