29.10.2016, 08:49 Uhr

Der Stern in der Nudelsuppe

Das gut aufgelegte Spieler-Ensemble nach der erfolgreichen Premiere.

"Zwischen Wahnsinn und Mallorca" zur Zeit im Theater in Windigsteig.
Ein Premierenbericht.

WINDIGSTEIG (kuli). Ein für Obmann Michael Bartl überraschend voll besetzter Gemeindesaal zur Premiere der absurden Komödie von Bernd Spehling am 25. Oktober beflügelte das von Christian Bauer regissierte Ensemble zu Höchstleistungen. Christian Hahn mimt den ehemüden Gilbert, der nach Mallorca entfliehen will, um seiner Gattin Caroline (Katharina Irschik) den Rücken zu kehren. Dazu braucht er die Hilfe seines Freundes Peter (Bernhard Meixner) und die von einem gewöhnlichen (Karl Wurz) und einem andersufrigen Möbelpacker (Werner Litschauer). Eine leichtbekleidete Nachbarin namens Jaqueline (Elisabeth Jöch) und die ebenfalls viel Bein zeigende Bordsteinschwalbe Lena (Gabriele Wurz) sorgen für Verwirrung im Haus. Als dann noch deren Zuhälter Angelo (Josef Gehmayer) und Gilberts Schwiegermutter Penelope (Debütantin Silvia Müllner) auftauchen, ist das Chaos komplett und der Wahnsinn näher als Mallorca. Dank Carolines Weitblick gibt es ein Happy End, denn Lügen sollen ja kurze Beine haben.
Werner Litschauer agiert als Schwuchtel besser als Bully Herbig, und wenn Bernhard Meixner als Ami-Gangster-Fake verbal den Frank rauslässt, werden die Lachmuskeln ordentlich strapaziert. Tolle Leistung!
Vorstellungen noch am 4., 5., 11. und 12.11. um 20 Uhr, am 6.11. um 17 Uhr. Kartentelefon 0664/4944963 von 18 - 20 Uhr, am 6.11. 10-12 und 14-16 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.