14.09.2014, 22:34 Uhr

Ein jeder konnte kommen

Schulleiterin, Kollegium, Ehrengäste und einige der 57 mitwirkenden Schulkinder bei der Eröffnung des 7. Schulheurigen in Schwarzenau.

Für jeden machte die Volksschule Schwarzenau die Türen auf

SCHWARZENAU (kuli). Der im Waldviertel nach wie vor einmalige Schulheurige fand letzten Samstag zum siebten Mal in der Volksschule statt. Schulleiterin Emma Maria Siegl konnte wieder viele Gäste, darunter einige Ehrengäste, begrüßen und ihr neues Team vorstellen. Neben den bewährten Pädagoginnen Waltraud Hainzl, Maria Höpp-Winna und Ingeborg Pfeffer verstärkt ab sofort Petra Zeilinger das Kollegium, das nun wieder in vier Klassen unterrichtet, gemeinsam mit Religionslehrerin Roswitha Oberbauer, Werklehrerin Maria Bichl, Sprachheilbetreuerin Eva Wolf-Exel, Nachmittagsbetreuerin Manuela Henebichler und Schulwartin Andrea Poppinger. Ebenfalls vorgestellt wurde Oberschulrat Gerhard Teuschl als „Repräsentant der Männerquote“. Frau Siegl selbst kann sich verstärkt den vielfältigen administrativen Tätigkeiten und dem Chor „Schwarzenauer Schulspatzen“ widmen, da sie keiner Klasse mehr vorstehen muss.
Wie üblich begeisterten die Schulkinder nach nur zehn Tagen Schulbesuch die Gäste mit Gedichten (Wilhelm Busch, Heinz Erhardt) und Liedern (u.a. Ein jeder kann kommen; Schön ist es auf der Welt zu sein) sowie mit Kurzvorstellungen und einem Sketch zum Thema Händewaschen. Bürgermeister Karl Elsigan als Schulträgervertreter berichtete kurz, wie die neue Möblierung samt Holzfußboden von der Tischlerei Altrichter während der Ferien überraschend in das Lehrmittelzimmer gekommen ist und verlieh seiner Freude über einen männlichen Pädagogen im Lehrkörper Ausdruck.
Fleißige Eltern sorgten wieder für das leibliche Wohl in Form von Mehlspeisen und Aufstrichbroten sowie Kaffee, Säften und natürlich Sturm und Wein – schließlich ist es ein Heuriger. Schmecken ließen es sich unter anderen Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, Landesrettungsrat Andreas Schleritzko, Pfarrer Friedrich Mikesch, Allentsteigs Bürgermeister Andreas Kramer, Vizebürgermeister Leopold Aschauer, Vizebürgermeister Göpfritz Werner Scheidl, Silberlöwenpräsident Ernst Sinnhuber, Volksschulleiterin Echsenbach Roswitha Scharf, Oberstleutnant Julius Schlapschy und die neue Direktorin der Neuen Mittelschule Allentsteig, Claudia Zeilinger.
Der Reinerlös kommt wie immer den Schulkindern zugute, indem ein kultureller Ausflug – diesmal ins Theater zu „Das Gespenst von Canterville“ – finanziert werden kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.