08.10.2017, 20:00 Uhr

Wiesensfeld – so geht Oktoberfest

Auf das richtige Bier kommt es an! Ein Prosit der Gemütlichkeit – und die Festbesucher schmetterten lauthals mit.

Zehn Jahre Oktoberfest in Wiesensfeld - und die Fangemeinde wächst und wächst!

WIESENSFELD (ms). Das Gemeindeoberhaupt kann mit seiner Leistung zufrieden sein. Assistiert von Vizebürgermeisterin Veronika Stiedl, hatte Alfred Hennerbichler am Freitag seinen Job nach nur zwei präzisen Schlägen vollendet und das erste Fass mit einem lauten „O’zapft is!“ angeschlagen. Damit war das zehnte Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Wiesensfeld offiziell eröffnet. Dass Rudi Damberger (Brauerei Zwettl) die ersten Krüge des frisch gezapften Festbieres selbst verteilte, war Ehrensache. Die gingen an die Feuerwehr: Kommandant Günther Pichler und Stellvertreter Josef Bauer. Scharenweise wanderten die Bierkrüge zu den Festbesuchern und Andreas Graser stimmte mit Jörg Dornhackl (zusammen sind sie die „GraDo Mander“) gleich einmal ein Prosit auf die Gemütlichkeit an. „Das ist ein Heimspiel – für uns quasi ein Pflichttermin“, nutzt Alois Kitzler (Formholz Kitzler) die Veranstaltung jedes Jahr gerne, um seinen Mitarbeitern und Kunden einen geselligen Abend zu verschaffen. Viele Betriebe aus der Region hatten zum Firmenabend Tische reserviert, um sich mit ihrer Belegschaft Bratwurst, Hendl vom Grill oder Surschnitzel servieren zu lassen. Am Samstag brachten „Die Langschläger“ die Stimmung in der Halle mit ihren Hits zum Kochen. Fast von der ersten Minute an standen die Besucher auf den Bänken. Es wurde getanzt und geschunkelt, dass es eine wahre Freude war. Die Festhalle war adrett dekoriert und geheizt. Die Festbesucher waren eine Augenweide. Fast alle Damen kamen im Dirndl (nach bayerischer Art mehr oder weniger reichlich gefüllt), die Herren der Schöpfung in knackigen Lederhosen – und alle hatten Spaß, soviel steht fest.

Kommentar

Wiesensfeld – ein fröhliches Stück vom Waldviertel

Wer einst zum Oktoberfest wollte, musste sich schon nach München begeben. Heute hat es den Inn in östlicher Richtung weit überschritten und es wird längst auch im Waldviertel kräftig gefeiert. So auch in Wiesensfeld, wo die Oktoberfeste der Freiwillige Feuerwehr solchen Anklang finden, dass es alljährlich wiederholt wird. Heuer gab es bereits die zehnte Ausgabe – dem Motto folgend mit Bier, zünftiger Musik, gutem Essen, Lederhosen und feschen Dirndln, außerdem mit Feldmesse, Geräteweihe und Frühschoppen – einfach allem, was dazu gehört.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.